Anzeige

Zwei-Wellen-Rüttelplatte

Neuheit spart Zeit und Kosten ein

Mit der Orbitrol-Steuerung können Anwender den Antrieb der APH 60-85 stufenlos regeln und beispielsweise eine Punkt-Rüttelung durchführen.

Langenthal/Schweiz (ABZ). – Müssen vorverdichtete Böden auf Baustellen in Siedlungen oder Gewerbegebieten nachverdichtet werden, setzen ausführende Firmen auf effektive handgeführte Verdichter mit bis zu 500 kg Betriebsgewicht.

Ihnen bietet der Schweizer Hersteller Ammann mit der vollhydraulischen und mit Zwei-Wellen-Erregersystem ausgestatteten Vibrationsplatte APH 60/85 eine Lösung an. Dieser kompakte, reversierbare Rüttler erfüllt vor allem die Anforderungen von Flottenbetreibern und Baumaschinenvermietern, verspricht der Hersteller. Vermieter, Händler und Endkunden profitieren neben der hohen Produktivität auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis, denn die APH 60/85 erreicht mit 464 kg Einsatzgewicht ohne Schwierigkeiten die Tiefenwirkung, die sonst nur schwerere Rüttler mit Drei-Wellen-Erregersystem bewirken, erläutert Ammann. Die Platte wird von einem 13,4 PS starken Hatz-Hydraulik-Motor Supra 1D81S angetrieben und schafft in der Spitze 28 m/min. Die maximale Flächenleistung beträgt 1428 m²/h.

Die meisten Straßen-Baustellen mit vorverdichteten Untergründen lassen sich mit der vollhydraulischen APH 60/85 gut weiterbearbeiten. Erst beim Laufverhalten spüre man den Unterschied zur Drei-Wellen-Technik. Nur bei Steigungen und nassen, bindigen Böden wäre die APH 65/85 mit Drei-Wellen-Technologie die noch bessere Wahl. Die APH 60/85 erzielt mit bis zu 60 Kilonewton Zentrifugalkraft und 69 Hertz Vibrationsfrequenz eine ebenso hohe maximale Verdichtungstiefe wie die APH 65/85 mit ihren drei Wellen-Erregern", erläutert Thilo Ohlraun, Vertriebsleiter Deutschland von Ammann. "Straßen-, Hoch- Tief- und GaLa-Bauer können mit der serienmäßigen, hydrostatischen Orbitrol-Steuerung Straßen, Plätze oder Gräben intuitiv, sicher und punktgenau verdichten. Das sorgt für enorme Wirtschaftlichkeit und hohe Produktivität", ergänzt er.

Die Orbitrol-Steuerung bietet Ammann für alle vollhydraulischen Vibrationsplatten seiner APH-Baureihe an. Mit einem optional erhältlichen Elektrostarter und dem Ammann-Verdichtungsmessungs-System ACEecon geht es noch effizienter voran, verspricht das Unternehmen. ACEecon ermittle die relative Bodensteifigkeit, verringere unnötige Überfahrten und verhindere so Überverdichtungen. "Die Rentabilität der APH 60/85 schlägt sich auch in einem niedrigeren Dieselkraftstoff-Verbrauch nieder", erklärt Ohlraun, "außerdem punktet die Orbitrol-Steuerung – im Gegensatz zu herkömmlichen Rüttlern mit Keilriemen und Fliehkraftkupplung – mit deutlich geringeren Wartungskosten."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel