VDPM-Bilanz 2018

Absatzplus bei Mörtelprodukten und WDVS

Berlin (ABZ). – Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) hat im Rahmen der Mitgliederversammlung in Berlin die Bilanz der verschiedenen Sparten für das vergangene Jahr vorgelegt. Ermittelt wurden diese Werte wie gewohnt von der B+L Marktdaten GmbH. Danach gab es bei Mörtelprodukten ein erneutes Wachstum, und auch im WDVS-Segment hielt die positive Tendenz an. Nach einem Wachstum von + 2,5 % im Jahr 2017 setzte sich der positive Absatztrend bei Mörtelprodukten mit einem Wachstum von + 0,9 % im Jahr 2018 fort. Nach einem sehr schwachen ersten Quartal haben sich die Produktabsätze im weiteren Jahresverlauf wieder stabilisiert. Grund für die Absatzsteigerungen ist laut B+L die nach wie vor positive Neubau-Entwicklung insbesondere im Geschosswohnungsbau.

Ganz erfüllt wurden die Erwartungen jedoch nicht, denn noch immer sind zahlreiche genehmigte Projekte nicht realisiert worden, was nicht zuletzt auf begrenzte Verarbeiterkapazitäten zurückzuführen ist.

Estrichmörtel haben sich im Jahr 2018 deutlich besser entwickelt als die anderen Produktsegmente (Mauermörtel, Fliesenmörtel, Trockenbeton/Spritzbeton, Mörtel für Garten und Landschaftsbau). Der Absatz von Estrichmörtel konnte ein Plus von + 2,8 % zum Vorjahr verzeichnen. Bereits im Jahr 2017 entwickelten sich die Estrichprodukte positiver als der Gesamtmarkt, was in erster Linie auf die überdurchschnittliche Nachfrage aus dem Neubau zurückzuführen ist. Bei den Mauermörteln konnte der Absatz nach dem sehr positiven Jahr 2017 ebenfalls noch einmal um + 0,7 % gesteigert werden. Hingegen waren die Absätze im Bereich der Fliesenmörtel im Jahr 2018 rückläufig. Der schwächere Modernisierungsmarkt sowie der Trend zu Designplatten und großformatigen Fliesen mit geringem Fugenanteil ließen die Absätze im Jahr 2018 um 1,1 % zurückgehen.

Bereits im Jahr 2017 konnte der negative Trend beim Absatz von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) gestoppt werden. Diese positive Entwicklung hat sich auch im Jahr 2018 fortgesetzt mit einem Wachstum von + 0,9 % der erstellten WDVS-Flächen. Vor allem die Nachfrage aus Sanierungsprojekten hat sich stabilisiert. Den sehr schwachen ersten drei Monaten 2018 folgten drei Quartale mit Pluswerten von bis zu 5,8 % (4. Q.) gegenüber dem Vorjahr, sodass insgesamt ein leicht positives Ergebnis zu verzeichnen bleibt. Bei den Dämmstoffen in WDVS hat expandiertes Polystyrol (ohne Perimeterdämmplatten) bei leicht abnehmender Tendenz immer noch einen Absatzanteil von über 50 %. Steinwolleplatten und -lamellen kommen zusammen auf gut 28 %. Dämmstoffdicken zwischen 120 mm und 160 mm werden im Markt am häufigsten (ca. 46 %) zum Einsatz gebracht.

Obwohl sich die Genehmigungsaktivität im Wohnbau deutlich verlangsamt hat (+ 0,9 % im Jahr 2018), lässt sich auch für das kommende Jahr von einem Absatzwachstum bei den Mörtelprodukten ausgehen. Die noch nicht fertiggestellten Projekte aus den Jahren 2017 und 2018 führen zu einer positiven Entwicklung der Fertigstellungen bis zum Jahr 2020. Gleichzeitig dürften Sanierung bzw. Bestandsmaßnahmen wieder an Fahrt gewinnen. Beide Faktoren werden sich nach Einschätzung von B+L positiv auf den Absatz von Trockenmörtel und auf die Entwicklung bei WDVS auswirken.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Landschaftsgärtner/in, ausgebildete Handwerker/in..., Italien  ansehen
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im..., Hildesheim, Holzminden,...  ansehen
Ingenieur (m/w/d) der Fachrichtung..., Rotenburg (Wümme)  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen