Mindestlohn-Razzia: Bauunternehmer muss 200 000 Euro zahlen

Offenburg (dpa). - Nach einer Razzia des Zolls muss ein Bauunternehmer aus Osteuropa 200 000 Euro Bußgeld bezahlen. Der Mann hatte sich bei der Vergütung seiner Mitarbeiter nicht an den in der Branche in Deutschland geltenden Mindestlohn gehalten, teilte das Hauptzollamt Lörrach am Donnerstag mit. Neun Beschäftigte habe er ein Jahr lang insgesamt mehr als 100 000 Euro zu wenig bezahlt. Aufgeflogen war der Schwindel bei einer Zoll-Razzia auf einer Baustelle im badischen Offenburg (Ortenaukreis). Der Unternehmer war den Angaben zufolge seit 2009 auf dem deutschen Arbeitsmarkt tätig. Der Bußgeldbescheid ist laut Zoll bereits rechtskräftig.

ABZ-Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=340&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel