Mobile Siebanlage

Zur Erprobung in Deutschland verfügbar

Cookstown/Nordirland (ABZ). - Der nordirische Hersteller CDEnviro bietet Unternehmen aus der Abfallwirtschaft in ganz Deutschland die Möglichkeit, die mobile Sieb- und Klassieranlage D:MAX kostenlos zu testen, um zu sehen, wie sie mit ihren Abfallmaterialien umgeht. Betreiber können so während der Erprobung vor Ort feststellen, welche Vorteile diese Anlage für ihre Abfallsiebverfahren bietet. Das D:MAX System wird nach eigenen Angaben in Großbritannien bei einigen der führenden Versorgungsunternehmen, z. B. Severn Trent Water und United Utilities, sowie bei Vertragsunternehmen der Branche erfolgreich eingesetzt. CDEnviro möchte diesen Trend im Rest Europas, vor allem jedoch in Deutschland, fortsetzen.

Die mobile Sieb- und Klassieranlage dient der Aufbereitung einer Vielzahl von Materialien wie Grobsand, Schlamm und Faserschlamm innerhalb des Abwasseraufbereitungsverfahrens. Die D:MAX bietet Abwasserunternehmen und ihren Lohnaufbereitern ein effizientes Aufbereitungssystem für eine Reihe von Abfallmaterialien und maximiert zudem ihr Materialrückgewinnungspotenzial, heißt es von Unternehmensseite. Die Anlage habe das Potenzial, viele Tonnen von Abfall von Mülldeponien wegzuleiten und stattdessen große Mengen von Grobsand und Zuschlagstoffen daraus für die Wiederverwendung zu recyceln.

Die D:MAX verließ den CDEnviro Unternehmenssitz mit Ziel Deutschland im Juni letzten Jahres und wurde an ihrem ersten Einsatzort bei der Entsorgungsbetrieb Luzia François GmbH in Rittersdorf in Rheinland-Pfalz aufgebaut. Sie zeigte, heißt es weiter, dass sie erfolgreich eine Reihe von Anwendungen, wie kommunalen Schlamm, industriellen Schlamm, Sinkkastengut und Straßenkehricht, aufbereiten kann. Sie blieb bis Ende Juni im Westen Deutschlands bevor sie zum nächsten Einsatzort in Seelow, Brandenburg, gebracht wurde. Tom Speth, Business Development Executive für CDEnviro in Deutschland, meinte zum D:MAX Erprobungsangebot in Deutschland: "Die D:MAX ist für Lohnaufbereiter in Deutschland eine fantastische Möglichkeit, entweder Schmutzwasser aufzubereiten oder Feststoffabfall aufzubereiten. Neben der Klassierung von Abfallgut in wiederverwertbares Austragsgut schützt die D:MAX auch nachgelagerte Ausrüstung wie Zentrifugen. Darüber hinaus ist sie auch noch eine mobile Einheit."

Einige der Vorteile der D:MAX sind Herstellerangaben zufolge bspw. ein geringerer Verschleiß bei Pumpen und Rohrleitungen, der einfache Betrieb und das einfache Aufstellen sowie die allgemeine Verringerung der Betriebsunterbrechungen der Gesamtanlage. Am wichtigsten ist jedoch das Potenzial mehr als 70 % des Abfalls von Mülldeponien fernhalten zu können sowie die Mobilität der Anlage, die sich problemlos von einem Standort zum andern bringen lässt und dabei Transportkosten senkt.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=163&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 02-2016.

Für alle, die nicht warten wollen:

Das ePaper der Allgemeinen Bauzeitung

Als Abonnent lesen Sie die Allgemeine Bauzeitung im klassischen Printformat und auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Desktop.

Weitere Informationen

ABZ ePaper

Weitere Artikel