Sieben Rahmenvarianten

Sicher Belüften und Entrauchen mit Lamellen

Die Essertec Lamelle fumilam ist sowohl im Flachdach als auch in der Fassade als Rauch- und Wärmeabzug einsetzbar.

Neuss (ABZ). – Mit fumilam präsentiert Essertec eine Lamelle, die sowohl auf dem Flachdach, als auch in der Fassade als Rauch- und Wärmeabzug (RWA) eingesetzt werden kann. Darüber hinaus eignet sie sich in der Fassade als Zuluft Öffnung für die tägliche Belüftung und ermöglicht im Brandfall eine sichere Entrauchung. In sieben Rahmenvarianten passt sich fumilam individuell an die Anforderungen des Gebäudes an.

Die Überlastung von Steckdosen durch technische Geräte, Defekte an Produktionsmaschinen oder das unachtsame Rauchen einer Zigarette – Brandursachen gibt es viele. Doch nicht nur in privaten Haushalten, besonders bei öffentlichen Gebäuden, wenn es um ein großes Aufkommen an Publikumsverkehr geht, retten vorbeugende Brandschutzmaßnahmen Leben. Die RWA-Lamelle fumilam bietet im Ernstfall eine einfache, automatische und zuverlässige Entrauchung des Gebäudes. Zudem kann sie zur täglichen Lüftung eingesetzt werden. 

#Als wichtiger Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes lässt sich die RWA-Lamelle in die Gestaltung und Nutzung des Gebäudes integrieren: Dank sieben verschiedener Rahmenvarianten, Lamellentypen aus Polycarbonat, Glas oder Aluminium, isoliert oder nicht isoliert, sowie Lamellengrößen von 50 x 39,8 cm bis 240 x 350 cm ist die Essertec Produktneuheit individuell anpassbar. Auf Wunsch steht fumilam eloxiert oder in nahezu allen RAL-Farben zur Verfügung. Wahlweise gesteuert mit einem pneumatischen oder einem elektrischen Öffnungssystem bietet fumilam eine optimale aerodynamische Wirksamkeit. Zudem überzeugt sie mit einer Durchsturzsicherheit von bis zu 1200J und geringen Wartungskosten. Zertifiziert nach DIN EN 12101-2 ist die Lamelle sowohl für das Flachdach als auch für die Fassade erhältlich.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++189&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 06/2017.

Weitere Artikel