Bauaussichten 2016

Mit Kunden noch stärker auf Augenhöhe zusammenarbeiten

Von Matthias DONNER, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Doka, Maisach

Vor dem Hintergrund eines hohen Bauvolumens in Deutschland hat die Deutsche Doka das vergangene Jahr mit großem Erfolg abgeschlossen. Der Umsatz konnte nahtlos anschließen an das hoch erfreuliche Vorjahr 2014. Insgesamt reiht sich 2015 damit in die Reihe der besten Jahre ein. Im Bauhauptgewerbe stieg der ifo-Geschäftsklimaindex Ende November 2015 auf den absolut höchsten Stand der letzten 20 Jahre. Gleichzeitig liegen die Erwartungen der Baufirmen unverändert auf einem hohen Niveau. Das lässt zunächst einmal auf eine weiterhin erfreuliche Baukonjunktur für das nächste Jahr 2016 schließen. Eine differenzierte Betrachtung zeigt den Wohnungsbau weiterhin als Motor der Baukonjunktur. Hierhin fließen 60 % der gesamten Bauinvestitionen. Beim öffentlichen Bau sind einige Impulse zu spüren. Insbesondere im Bereich Brückenneubau und bei Brückensanierungen soll in den nächsten Jahren erheblich investiert werden. Im gewerblichen Hochbau lösen vorgefertigte Bauteile immer häufiger den reinen Ortbetonbau ab.

Bei der Fertigstellung von Bauprojekten ist auch künftig immer größere Schnelligkeit gefragt, bei gleichzeitiger Entlastung des Personals. Dies gilt ebenso bei Schalungen für den Ortbetonbau. Allerdings ist der Markt mittlerweile schwer zu überblicken. Der Anwender ist mit verschiedensten Aussagen und Standpunkten konfrontiert. Für mehr Klarheit hat Doka eine Informations-Kampagne gestartet. Das Logo "… noch schneller schalen" bezeichnet Doka-Schalungssysteme, die nachweislich zu schnelleren Schalzeiten führen.

Die Kampagne bezieht sich derzeit auf drei Schalungssysteme. Im Bereich Deckenschalung auf Dokaflex 30 tec und die Element-Deckenschalung Dokadek 30. Im Bereich Wandschalungen auf die schwere Rahmenschalung Framax Xlife plus mit einseitig bedienbarer Ankertechnik. Dokaflex 30 tec ist die schnellste Doka-Deckenschalung für beliebige Deckenuntersichten. Sie nutzt als Jochträger den hoch belastbaren Verbundschalungsträger I tec 20. Dies führt zu größeren zulässigen Abständen der Deckenstützen. So ergeben sich bis zu 30 % weniger Deckenstützen, weniger Einzelteile und weniger Gewicht.

Die Element-Deckenschalung Dokadek 30 lässt sich ausschließlich von unten einschalen, ohne Aufsteigen auf die Deckenschalung. Unabhängige Zeitmessungen des Instituts für Zeitwirtschaft und Betriebsberatung Bau (izb), Neu-Isenburg, bestätigen die Zeitvorteile. Bei Framax Xlife plus sorgt vor allem seine vollkommen neue, einseitig bedienbare Ankertechnik ohne Verschleißteile für noch größere Arbeitsgeschwindigkeit. Framax Xlife plus wird über alle Unternehmensgrößen hinweg vom Markt hervorragend angenommen. Dies gilt für Investitionen ebenso wie für Anmietungen, zur Ergänzung einer vorhandenen Rahmenschalung Framax Xlife ebenso wie für Systementscheidungen.

Die Schnelligkeit der Bauausführung unterstützt Doka seit Jahren durch eine breite Palette an Dienstleistungen. Hier steigt die Nachfrage insbesondere nach Unterstützung der Abwicklung auf der Baustelle und nach Schalungsvormontagen. Doka bietet die ganze Palette an Schalungsvormontagen, d. h. Aufbau, Umbau und Demontage für Traggerüste, Schalwagen, Kletterschalungen und Windschilder. Mit dem Auftrag einer Schalungsvormontage überträgt die Baufirma Verantwortung und Risiken der Kalkulation und termingerechten Umsetzung der Montageausführung an Doka. Auch die Vernetzung der Baubeteiligten durch Building Information Modeling (BIM) soll die Schnelligkeit der Bauausführung erhöhen. Hier engagiert sich Doka im Rahmen der durch den Güteschutzverband Betonschalungen Europa e.V. getragenen Initiative.

Ein bedeutender Faktor für noch größere Schnelligkeit auf Baustellen ist nicht zuletzt der Ausbildungsstand der Anwender. Das volle Potenzial moderner Schalungstechnik erschließt sich häufig erst bei fachgerechter Arbeitsvorbereitung und Handhabung. Zur Unterstützung ihrer Kunden legt Doka seit Jahren großen Wert auf Weiterbildung. Die Kundentrainings-Angebote im ersten Quartal 2016 wurden entsprechend erweitert um Seminare für die Schalungsplanungssoftware Tipos und DokaCAD, für Brücken und für Schalzeiten.

2016 ist auch ein bauma-Jahr. Im Dreijahresrhythmus gibt diese Weltleitmesse der Bauwirtschaft neue Impulse. Doka ist mit einer gegenüber 2013 erheblich vergrößerten Standfläche an einem neuen Standort vertreten. Ein modernes Standkonzept wird den Besuchern mehr Vielfalt bieten.

Was das Baujahr 2016 angeht, und hier speziell den Ortbetonbau, so scheinen die Zeichen auf grün zu stehen. Ich bin überzeugt, dass das Marktumfeld im dritten Jahr in Folge den Baufirmen und ihren Zulieferern Rückenwind geben wird. Doka ist sehr gut dafür gerüstet. Wir wollen mit unseren Kunden noch stärker auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Unabhängig davon, ob sie in einem Bauunternehmen als Mitarbeiter tätig sind oder selbst im eigenen Betrieb als Inhaber und Unternehmer sich verantwortlich zeigen.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=307++351++180&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/2016.

Für alle, die nicht warten wollen:

Das ePaper der Allgemeinen Bauzeitung

Als Abonnent lesen Sie die Allgemeine Bauzeitung im klassischen Printformat und auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Desktop.

Weitere Informationen

ABZ ePaper

Weitere Artikel