Großer Arbeitsbereich

Höhere Tragfähigkeit und Reichweite erzielt

Der Blick nach oben: Wer die Arbeitsbühne nutzt sollte schwindelfrei sein.

Redmond/USA (ABZ). – Die neue selbstfahrende Genie SX-135XC ist die erste Teleskoparbeitsbühne der neuen Produktreihe Genie Xtra Capacity (XC). Mit einer maximalen Arbeitshöhe von 43,15 m sowie einer höheren Reichweite und Tragfähigkeit über den gesamten Arbeitsbereich biete diese Arbeitsbühne dem Nutzer einiges mehr als vergleichbare Maschinen dieser Kategorie.

Mit einer seitlichen Reichweite von 27,43 m, einer kompakten Aufstellfläche von 3,94 m x 4,11 m und einer vertikalen Reichweite von 6 m unter Nullniveau erhalten Kunden beispiellose Zugangsmöglichkeiten. Alle Modelle der neuen XC-Produktreihe verfügen dabei standardmäßig über eine 2,4 m-Plattform mit drei Einstiegen und Seitenschwingtür, die bei einer Tragfähigkeit von 300 kg in der Zone maximaler Reichweite zwei Personen bzw. in der Zone maximaler Tragfähigkeit von 454kg drei Personen und jeweils dazu noch Werkzeuge und Materialien aufnehmen kann.

"Mit ihrer 3 m höheren Reichweite und 32 % mehr Tragfähigkeit als bei den üblichen selbstfahrenden Arbeitsbühnen dieser Größe, eignet sich die Genie SX-135XC Teleskoparbeitsbühne ideal für Mietkunden, die aufgrund der einzigartigen Fähigkeiten beim Übergreifen über Hindernisse in der Höhe anspruchsvollste Einsätze bewältigen können", sagt Adam Hailey, Genie Director of Product Management, Terex AWP.

Bediener erreichen die volle Plattformhöhe von 41,15 m sicher und schnell in 2,5 Min. So positioniert die in voller Höhe verfahrbare Teleskoparbeitsbühne Anwender und Material genau dort, wo sie benötigt werden. Ihr Deutz- oder Perkins Dieselmotor mit 55 PS (74 kW) gemäß Abgasnorm Tier 4/Stufe 3B bietet in Kombination mit Allradantrieb und Allradlenkung genügend Leistung für Einsätze auf nahezu jeder Baustelle. Die innovative Konstruktion der Genie SX-135XC Teleskoparbeitsbühne optimiert mit einer Arbeitshöhe von 43,15 m und einer seitlichen Reichweite von 27,43 m den Arbeitsbereich auch für extreme Zugangsaufgaben – mit 3,05 m mehr Reichweite als herkömmliche selbstfahrende Arbeitsbühnen.

Auch der Arbeitsbereich der neuen Genie SX-135XC Teleskoparbeitsbühne beeindruckt: Der von 5,48 m auf 9,14 m teleskopierbare Jib-Extend-Korbarm bietet hervorragende übergreifende Fähigkeiten und verfügt über 125° vertikalen Schwenkbereich – 55° nach unten sowie 70° nach oben. Mit bis zu 6 m unter Nullniveau wurde der Arbeitsbereich vergrößert und dadurch sind außergewöhnliche "untergreifende" Einsätze möglich.

"Um die hervorragenden Werte bei Tragfähigkeit und Arbeitsbereich erzielen zu können, haben die Genie Ingenieure einen neuen hydraulisch teleskopierbaren Jib-Extend-Korbarm konzipiert, der Mietkunden eine enorme Bandbreite an Positionierungsmöglichkeiten bietet: nach oben, über- oder sogar untergreifend", erklärt Adam Hailey. "Nach getaner Arbeit wird der Korbarm zum einfachen Transport unter den Primärausleger geklappt."

Die Transportfähigkeit war ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung der Genie SX-135XC Teleskoparbeitsbühne: Das neue Genie Mini X-Chassis-Achssystem fährt die Achsen aus kompakten 2,49 m x 4,11 m auf 3,94 m x 4,11 m aus und wieder ein. So verfügt die Maschine sowohl über Stabilität im Einsatz als auch über ein schmales Profil für den Transport. Adam Hailey: "Nach dem gleichen Prinzip wie das größere X-Chassis-Achssystem der Genie Modelle SX-150, SX-180 und ZX-135 verkleinert das Mini X-Chassis-System die Aufstellfläche auf gerade einmal zwei Drittel der ausgefahrenen Position. So lässt sich die Maschine auch unter beengten Bedingungen hervorragend manövrieren, ohne Personen- oder Fahrzeugverkehr zu beeinträchtigen." Mit einem Gewicht von 21 546 kg, einer Transportlänge von insgesamt 13,28 m, einem seitlichen Überhang von 1,14 m und einer Bodenfreiheit von 0,38m ist die Teleskoparbeitsbühne auf einem Standard-Tieflader verfahrbar und es sind keine Sondergenehmigungen für Überbreite oder -höhe erforderlich.

Eine einzige Maschine ermöglicht die Ausführung einer größeren Bandbreite anspruchsvollster Hub- und Zugangsaufgaben. Die neue Genie SX-135XC Teleskoparbeitsbühne bietet wie alle Modelle der neuen Genie XC-Produktfamilie zwei Tragfähigkeitszonen: 300 kg in der Zone maximaler Reichweite für zwei Personen auf der Plattform und 454 kg in der Zone maximaler Tragfähigkeit für drei Personen auf der Plattform, die dazu jeweils in beiden Zonen noch Werkzeuge und Materialien mitführen können. Zum neuen XC-Konzept gehört standardmäßig eine 2,44-m-Plattform mit drei Einstiegen und Seitenschwingtür.

Die Bezeichnung "Xtra Capacity" bzw. XC (höhere Tragfähigkeit) weist auch darauf hin, dass diese neue Arbeitsbühne den Richtlinien für Lastbegrenzung den aktuellen Normen EN280 in Europa und AS 1418.10 in Australien sowie der als Entwurf vorliegenden Branchenstandards ANSI A92 und CSA B354 in Nordamerika entspricht. Adam Hailey fügt hinzu, dass alle Genie XC-Modelle über eine neue, wartungsarme Lasterfassungstechnologie verfügen, die das Gewicht auf der Plattform überwacht und die Funktion bei Überschreiten des Lastgrenzwerts deaktiviert. "Bei allen Genie XC-Modellen gleicht die höhere Plattformtragfähigkeit Einschränkungen durch die Lastüberwachungsfunktionen aus. Dies steigert ihre Einsatzfähigkeit für Schwerlastanwendungen gegenüber Maschinen mit niedrigeren Grenzwerten für die Plattformlast", so Adam Hailey.

Die Produktion der neuen selbstfahrenden Genie SX-135XC Teleskoparbeitsbühne beginnt im vierten Quartal 2016. Ende des ersten Quartals 2017 soll sie weltweit zur Auslieferung bereit stehen.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=199&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 51-52/2016.

Weitere Artikel