Von der BG Bau

Staubfreies Bohren wird honoriert

Heller Tools, Baupolitik und Verbände, Betonbohren und Betonsägen, Arbeitssicherheit

Heller's DusterExpert, ein Absaugbohrer, vermeidet A-, E- und T-Staub. Mit 50 % der Kaufsumme für Endverwender fördert die BG Bau für ihre Mitglieder den Duster Expert.

Dinklage (ABZ). – Gesundheitsschutz am Bau wird zunehmend groß geschrieben. Staub rückt dabei mehr und mehr in den Fokus. Ihm hat jetzt auch die BG Bau den Kampf ansagt: Mit 50 % der Kaufsumme für Endverwender fördert sie für ihre Mitglieder den Duster Expert von Heller.

Staubentwicklung beim Bohren kennt jeder. Wie viel Staub dabei tatsächlich entsteht (nämlich ca. 1 kg pro Bohrmeter bei Durchmesser 16 mm), ist weniger bekannt. Staub ist eben nicht nur unangenehm, sondern auch gesundheitsschädlich. Das sieht die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) auch so und hat in der TRGS 900 die Grenzen für Staubentstehung drastisch reduziert. Die Lösung für Anwender und Handel ist Heller's DusterExpert, ein Absaugbohrer, der A-, E- und T-Staub vermeidet. Das Prinzip: Der DusterExpert hat am Bohrkopf Öffnungen durch die der Bohrstaub direkt an der Entstehung innenliegend bis zu einem einfach angeschlossenen Bausauger der M-Klasse abgeführt wird. So wird laut Hersteller 98 % der Staubentstehung direkt abgeführt. Dazu hat dieses Prinzip den Vorteil der erhöhten Bohrgeschwindigkeit. Durch den innenliegenden Bohrmehltransport wird Reibung reduziert, was als angenehmen Zusatzeffekt die Vermeidung von Verpuffungen hat.

Ideal geeignet ist der DusterExpert auch für chemische Anker: Das lästige und unzuverlässige mehrmalige Reinigen entfällt völlig, statt acht Arbeitsschritten bis zum Setzen des Ankers reichen mit dem DusterExpert zwei Arbeitsschritte. Zudem ist das Verfahren mit Systemen von fischer (FIS EM; FIS V und Superbond FIS SB) zertifiziert. Das gibt Anwendern und Händlern zusätzliche Sicherheit vor ausreißenden Verankerungen und Haftungsansprüchen. Der Heller DusterExpert eignet sich für diverse Anwendungen in Beton. Lieferbar ist das Produkt in SDS-plus und SDS-max in Durchmessern von 8 bis 35 mm im Fachhandel.

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=307++178++449&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 34/2016.

Weitere Artikel