Neuer Diesel-Fugenschneider

Mit Trockenabsaugung Höchstleistungen erreichen

Schopfheim (ABZ). – Das mittelständische Maschinenbauunternehmen Wakra Maschinen GmbH produziert seit mehr als 30 Jahren Trockenschnitt-Fugenschneider, die mit einer vom Unternehmen speziell entwickelten Staubabsaugung ausgestattet sind.
WAKRA Betonbohren und -sägen
Die Maschine des Typs WAKRA DICORONA 675 mit Bediener. Foto: Wakra

Diese Maschinen finden ihren Einsatz beim Schneiden von Arbeits- und Anschlussfugen in Asphaltschichten, sowie an Brückenkappen oder Fahrsilos, aber auch bei Schneidarbeiten in Hallen, Tankstellen und in der Herstellung von Induktionsschleifen. Das Wakra-System reduziert laut Hersteller die Staubentwicklung auf ein Minimum und führt dadurch zu einer schnelleren Baufreigabe, da der Reinigungsaufwand für das teure Beseitigen der Schneidschlämme entfällt.

Bei der neuen DICORONA 675 handelt es sich um einen Dieselfugenschneider mit einer integrierten Staubabsaugung. Ausgestattet mit einem 3-Zylinder-Hatz-Turbodieselmotor mit Wasserkühlung und automatisch reinigendem Partikelfilter hat die D675 eine Leistung von 43 kW (etwa 59 PS). Der Motor erfüllt die aktuell geltenden Abgasnormen und ist somit für den europäischen Markt zugelassen, erklärt das Unternehmen. Die Maschine zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Die Kraft wird direkt über einen Poly-V-Riemen auf die Schneidwelle übertragen. Dadurch entsteht ein hohes Drehmoment an der Diamantscheibe. Zudem ist die aktuell stärkste Wakra-Staubabsaugung installiert, wodurch saubere Fugen entstehen. Die DICORONA 675 ist standardgemäß für Diamanttrennscheiben mit einem Durchmesser von 350 mm ausgelegt. Es können mehrere Sägeblätter montiert werden, wodurch eine maximale Schnittbreite von 20 mm erreicht wird. Auf Wunsch kann die Maschine auch für die Aufnahme von Scheiben mit einem Durchmesser von 500 mm angepasst werden. Beim Schneiden von Fugen im Asphalt mit einer Tiefe von 40 mm und Breite von 10 mm erreicht die D675 eine Schnittgeschwindigkeit von etwa 10 bis 12 m/min.

Die Bedienung der DICORONA 675 ist sehr übersichtlich gehalten. Im Bordcomputer können der Treibstoffverbrauch, Motordrehzahl, sowie der aktuelle Status des Dieselpartikelfilters abgelesen werden. Der Anwender kann bequem über ein Trittbrett mit der Maschine mitfahren und diese über ein groß dimensioniertes Lenkrad lenken. Dadurch kann die Maschine einfach in Schneidposition bewegt, sowie ein Abdriften beim Schneiden korrigiert werden. Durch die Längsbauweise des Wasserkühlers, ist die Maschine kompakt und durch die Neupositionierung des Partikelfilters hat man einen direkten Blick auf die Schneidhaube und das Sägeblatt. Das Design ist schlank und simpel gehalten. Dadurch wurde Gewicht eingespart, so dass man auf ein Leergewicht von etwa 760 kg kommt. Somit kann die Maschine problemlos in einen Transporter verladen werden, heißt es von Unternehmensseite.

Aufgrund der hohen Leistung eignet sich die D675 für Arbeiten auf Flughäfen, Autobahnen und Bundesstraßen. Da es sich aber um eine sehr wendige und kompakte Maschine handelt, ist die Maschine genauso auf Kleinbaustellen im innerstädtischen oder kommunalen Raum zu Hause. Dabei schützt die Staubabsaugung die Anwohner und den Bediener.

Die Wakra Maschinen GmbH hat sich auf die Produktion und Entwicklung von Fugenschneider spezialisiert. Das Unternehmen bietet einen eigenständigen Vertrieb, sowie Vorführungen an. Seit Jahren nimmt Wakra an der Fachmesse BeBoSa in Willingen teil und ist auch dieses Jahr wieder an der Standnummer 1R11 vertreten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Grünmacher, Pflastersteinkünstler,..., Mainz, München, Stuttgart  ansehen
Technischen Sachbearbeitung (m/w/d), Stade  ansehen
Regionalplaner (m/w/d), Raumplaner (m/w/d),..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen