Wakra

Dieselfugenschneider mit lenkbarer Hinterachse

Schopfheim (ABZ). – Der neue Dieselfugenschneider von Wakra, die WAKRA C160 wurde Anfang 2022 auf den Markt gebracht. Wakra kann nach eigenen Angaben auf mehr als 40 Jahre Erfahrung im Bau von Fugenschneider zurückgreifen. In den letzten Jahren sind die Anforderungen an kompakte Bauweise bei hoher Leistung, Handling, und Abgasbehandlung stetig gestiegen.
WAKRA Betonbohren und -sägen
Einsatz der WAKRA C160 bei der Firma Jürgen Heykes Betonbohr- und Sägetechnik. Foto: Wakra

Mit dem neuen Modell C160 möchte Wakra diesen Anforderungen gerecht werden.

Die WAKRA C160 erfüllt die Normen EU Stage V, EPA Tier 4 final, Schweiz LRV und ist somit für den europäischen Markt zugelassen. Ausgestattet mit einem Drei-Zylinder-Hatz-Turbodieselmotor mit Wasserkühlung und automatisch reinigendem Partikelfilter bringt die C160 eine Leistung von 43 kW (etwa 59 PS). Die Kraft wird direkt über einen kräftigen, modernen Poly-V-Riemen mit 22 Rippen auf die Schneidwelle übertragen. Standardmäßig mit einem 800-Millimeter-Blattschutz bestückt, bringt die eben genannte Kraftübertragung die ideale Drehzahl für 800-Millimeter-Diamanttrennscheiben für Asphalt und Betonarbeiten. Auf Wunsch kann die Maschine auch für ein 1000-Millimeter-Diamantsägeblatt ausgelegt werden, was Schnitttiefen von bis zu 400 mm erlaubt.

Durch den Längsaufbau des Wasserkühlers, ist die Maschine extrem kompakt und hat eine Breite von lediglich 1000 mm und ein Gewicht von 760 kg. Dies ermöglicht das Verladen in einem Transporter.

Die kompakten Abmessungen erleichtern außerdem das Manövrieren auf der Baustelle und helfen dem Bediener den Überblick zu bewahren. Entgegen der derzeitigen Tendenz, wurde diese Maschine mit einer voll lenkbaren Hinterachse ausgestattet. Das groß dimensionierte Lenkrad soll ein einfaches Ausrichten auf den Schnitt ermöglichen, sowie ein ermüdungsfreies Korrigieren während des Sägeprozesses. Was sonst durch ständiges Drücken an den Bediengriffen gemacht wird, geht bei der C160 rückenschonend durch die integrierte Lenkung. Dank des ausklappbaren Trittbretts, kann der Bediener mit der Maschine mitfahren und dadurch fokussierter arbeiten.

Vom Bedienpult aus können der aktuelle Treibstoffverbrauch, die Schnitttiefe, sowie der Füllstand des Dieseltanks abgelesen werden. Zudem sind einige Zwölf-Volt-Anschlüsse für Rundumleuchten oder Arbeitslicht verfügbar. Der Vorschub erfolgt hydrostatisch und wird von zwei Elektromotoren angetrieben. Somit kann die Maschine ohne laufenden Motor und – der CE-Norm entsprechend – ohne rotierendes Sägeblatt bewegt werden. Ein ausfahrbarer Richtungsanzeiger, beidseitige Blattaufnahme, Tiefenanzeige und elektro-hydraulisches Ausheben sind Standard.

Die Wakra Maschinen GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus dem Baden-Württembergischen Schopfheim und hat sich auf die Produktion und Entwicklung von Fugenschneidern spezialisiert. Seit vielen Jahren ist das Unternehmen auf der bauma in München vertreten. Interessierte können sich somit direkt vor Ort von der Maschine überzeugen.

Wakra ist in Halle A1 an Stand A1.301 auf der bauma zu finden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Fachbereichsleitung, Essen  ansehen
Architektin / Architekten oder Bauingenieurin /..., Bonn  ansehen
Sachbearbeiter*in Übergreifende Planung, Ausgleich..., Kiel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen