Anzeige

Feuchtesichere Fertigkeller

Patentiertes Konzept wird vor Ort erläutert

ABG, NordBau Neumünster

Wie der ABG-Fertigkeller konstruiert wird und warum er 100-%ig wasserdicht ist, erläutert Volker Boldt auf der NordBau persönlich.

Hamburg (ABZ). – Immer mehr Bauherren wünschen sich Wohnraumkeller. Die Firmen ABG und Bauberatung Boldt & Partner bieten mit dem ABG-Fertigkeller einen gedämmten Rohbaukeller, der bis zum höchsten Lastfall "drückendes Wasser" schützt (DIN 18195, Teil 6) und als Wohnraumkeller vorkonzipiert ist. Wie der ABG-Fertigkeller konstruiert wird und warum er 100-%ig wasserdicht ist, erläutert Volker Boldt vom 7. bis 11. September auf der NordBau in Neumünster in Halle 1 an Stand 1319.

Anders als die großen Fertigkelleranbieter der Branche setzt ABG bei seinem Fertigkeller nicht auf die Weiße Wanne, sondern auf das hauseigene patentierte ABG-Kellerdicht-System. Weiße Wannen bieten dem Unternehmen zufolge weder beim Lastfall aufstauendes Sickerwasser noch bei drückendem Wasser eine echte trockene atmungsaktive Lösung. "Bauherren wissen, dass die größten Risiken für Baumängel beim Kellerbau lauern. Wasserundurchlässiger Beton (WU-Beton), der bei Weißen Wannen eingesetzt wird, ist nicht wasserdicht", sagt auch Volker Boldt von der Bauberatung Boldt & Partner.

Das ABG-Kellerdicht-System stellt dagegen mit seiner Kombination aus ABG-Dichtungsbahn und ABG-Atmungsfixbahn eine atmungsaktive Wannenlösung nach DIN 18195, Teil 6, dar und biete besten Schutz gegen von außen drückendes Wasser, egal ob durch aufstauendes Sickerwasser oder hohe Grundwasserstände. "Die ABG-Dichtungsbahn aus Polyethylen hoher Dichte (PEHD) ist so stabil, dass wir sie in unseren Firmenwagen sogar als Eiskratzer verwenden", so Boldt. Alle Nähte der PEHD-Folien werden thermisch verschweißt und zu 100 % auf Dichtheit geprüft. So würden anstehendes Wasser und Feuchtigkeit wirksam vom Mauerwerk abgehalten. Es finde kein Feuchtigkeitstransport von außen nach innen statt, wie das bei einer Weißen Wanne der Fall seien würde. Nur seien die zentralen Kriterien für einen Wohnkeller umsetzbar: Feuchteschutz und Atmungsaktivität.

Beim ABG-Keller werden die Wände aus diesem Grund mit offenporigen Wärmedämmsteinen gemauert. Mit dem ABG-Fertigkeller könne die Fertighaus-Industrie ihren Kunden eine sichere, patentierte, kostengünstige und vor allem wohngerechte Kellerlösung anbieten, so die Anbieter des Systems. Beim atmungsaktiven ABG-Fertigkeller müssten nur Sohle und Wände abgedichtet werden, Zusatzmaßnahmen wie Drainage oder Bodentausch entfallen. ABG biete auf Wunsch 30 Jahre Garantie. Wie ABG-Fertigkeller und ABG-Kellerdicht-System genau funktionieren, veranschaulicht Volker Boldt auf der NordBau in Neumünster in Halle 1 an Stand 1319 im persönlichen Gespräch.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=132&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel