Anzeige

Wetterschutzdach

Lösung mit flexiblem Baukastensystem

Ganz aktuell stellt das Alfix-Wetterschutzdach Vario seine Flexibilität im finnischen Oulaisten unter Beweis. Hier ist für die Sanierungsarbeiten an einer historischen Kirche eine vollständige Einhausung mit einer Gesamtdachfläche von etwa 800 m² nötig.

Großschirma (ABZ). – Der Gerüsthersteller Alfix, mit Hauptsitz im sächsischen Großschirma, setzt sowohl bei der Herstellung seiner Gerüste als auch bei den Überdachungssystemen auf Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Schlechte Witterungsverhältnisse wie Frost, Regen oder Schnee können für jeden Bauherren schnell zu Bauverzug oder Mehrkosten führen.

Mit dem Wetterschutzdach Vario bietet Alfix hierfür nach eigenen Angaben eine unkomplizierte Lösung – ein durchdachtes Baukastensystem mit wenigen Komponenten. Es kann temporär nahezu auf jedes Gerüst als stationär befestigtes oder fahrbares Dach aufgesetzt werden und wird aus leichten und handlichen Bauteilen zusammengesetzt.

Diese Bauteile bestehen zum Großteil aus hochfesten Aluminiumlegierungen und aus weitgehend schraubenfreien Verbindungen, heißt es von Unternehmensseite. Somit sei ein unkomplizierter Transport und eine schnelle Montage am Einsatzort garantiert. Durch das sehr geringe Eigengewicht (10 kg/m²) ist es bei kleinen Spannweiten durchaus möglich, eine Montage per Hand durchzuführen, teilt das Unternehmen mit.

Das Alfix-Wetterschutzdach Vario ist als fahrbare oder stationäre Variante sowie als Pult- oder Satteldach flexibel kombinierbar – sowohl mit den Alfix- und Unifix-Fassadengerüstsystemen als auch mit den Alfix-Modul Multi und dem Modul Metric System in den Breitenklassen W06 bis W09.

In Kombination mit den entsprechenden Zubehörteilen ermöglicht die eigens entwickelte Fahrschiene das Verschieben des Dachsystems bis zur mittleren Spannweite ohne weitere Hilfsmittel per Hand. Je nach erforderlichem Bauabschnitt werden großzügige, temporäre Öffnungen zum Materialtransport mühelos und schnell realisierbar.

Temporäre, kurzzeitige Dachöffnungen zur Bestückung der Baustellen sind aufgrund einer intelligenten Anordnung der Aussteifungen im Dach überall möglich. Durch die problemlose Bedienung der Planen in den Kederspuren des doppelspurigen Kederprofils mittig im Dachträger, kann eine befähigte Person den Vorgang des Öffnens und Schließens leicht vornehmen.

Das Alfix-Wetterschutzdach Vario zeichnet sich laut Herstellerangaben durch seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten aus. Die Konstruktion dient beispielsweise als Überdachung für Sanierungsarbeiten und die Errichtung von Neubauten oder wird bei Isolierungsarbeiten auf Brücken und im Tief- und Straßenbau als Witterungsschutz eingesetzt.

Gleichzeitig findet es zahlreichen Verwendungen in verschiedenen Veranstaltungsbereichen. Ganz aktuell stellt das Alfix-Wetterschutzdach Vario seine Flexibilität im finnischen Oulaisten unter Beweis. Hier ist für die Sanierungsarbeiten an einer historischen Kirche eine vollständige Einhausung des Gebäudes mit einer Gesamtdachfläche von etwa 800 m² nötig.

Durch den Mangel an Verankerungsmöglichkeiten sind die Traggerüste mit Aussteifungstürmen und mit 90 t Ballastgewichten ausgestattet. Bei einem Raumgerüst von 4700 m³ bringt die Gesamtkonstruktion inklusive Dach ein Gewicht von etwa 70 t mit sich. Etwa 100 Stunden Bearbeitungszeit investierte das Alfix-Team in Zusammenarbeit mit dem sächsischen Ingenieurbüro in die Planung, Statik und Stücklistenermittlung.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 19/2021b.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel