Nachhaltiger bauen mit Systemwandelementen

Unternehmen setzt auf noch mehr Wandstärke

Duisburg (ABZ). – Xella Deutschland hat das Portfolio seiner Porenbeton-Systemwandelemente (SWE) der Marke Ytong um eine weitere Produktkategorie erweitert: Die geschosshohen Elemente kommen jetzt auch in der Wandstärke 48 cm und mit einem Lambda-Wert von 0,08 auf den Markt.
Xella Nachhaltigkeit Mauerwerksbau
Da mit den raumhohen Elementen die Geschosshöhe sofort erreicht wird, entfällt die Notwendigkeit eines zusätzlichen Gerüstes. Foto: Xella Deutschland/Dietmar Puttins

Mit dem SWE 0,08 kann man bis Effizienzhaus 40 bauen. Hergestellt werden die neuen Ytong-Großformate im Porenbetonwerk in Laußig (Sachsen). Anspruch des innovativen Bausystems ist es, Verarbeiter dabei zu unterstützen, durch hohe Qualität und schnellen Baufortschritt, Wohnungsbau zu geringeren Kosten zu realisieren.

Mit dem Einsatz großformatiger Ytong-Systemwandelemente gelingt laut Hersteller trotz ungebremstem Baukostenanstieg und Fachkräftemangel der wirtschaftliche Bau von Einfamilien-, Reihen-, Doppel- und Mehrfamilienhäusern. Besonders große Kostenvorteile biete das System im mehrgeschossigen Wohnungsbau.

Denn das Fundament für die hohe Wirtschaftlichkeit des innovativen Bausystems für massive tragende Innen- und Außenwände hat Xella Deutschland bereits in der Produktion gelegt. In den Werken werden nach den Vorgaben von Projektplanern und Architekten per CAD alle System-Komponenten geplant, millimetergenau per Zuschnitt elementiert und just-in-time auf die Baustelle transportiert.

Geringerer Arbeitszeitaufwand

Die Rentabilität der individuellen Planung und objektbezogenen Fertigung setzt sich beim Hausbau in einem deutlich geringeren Arbeitszeitaufwand fort. Dazu tragen bei die Kostenersparnis bei der Baustelleneinrichtung (zum Beispiel durch minimierte Lagerungskosten), ein geringerer Zeitaufwand beim Abladen der Elemente, die Entlastung des Baustellen-Teams durch Kranversetzung, Abfallvermeidung aufgrund unnötiger Schneidarbeiten sowie die Lärm- und Staubvermeidung auf der Baustelle.

Darüber hinaus senkt die einfache Ausführung beim Errichten der Ytong-Systemwandelemente die Stundenlohnkosten, heißt es seitens des Unternehmens. Werden alle Montagerichtlinien beim Arbeiten eingehalten, kann laut dem Institut der Zeitwirtschaft und Betriebsberatung für das Errichten eines Quadratmeters Wandfläche eine Zeitspanne von 7,2 Minuten kalkuliert werden. Oder mit anderen Worten: An einem Arbeitstag schaffen ein Kranfahrer und zwei Monteure den Aufbau und die Montage von bis zu 200 m² Wandfläche.

Die Ytong-SWE werden im Komplettsystem bereitgestellt. Alle Bauteile sind bautechnisch optimal aufeinander abgestimmt, sodass Wärmebrücken reduziert werden. Das Wandsystem für die tragende Außen- und Innenwände umfasst die geschosshohen Systemwandelemente in Form von Standard- und Passelementen, Brüstungs-, Winkel- und Giebelelemente sowie Öffnungsüberdeckungen.

Spezialanfertigungen möglich

Die 2100 mm bis 3000 mm geschosshohen Ytong-SWE gab es bisher in Stärken von 150 mm, 175 mm, 200 mm, 240 mm, 300 mm und 365 mm Dicke und in einer Länge von 600 mm sowie 750 m.

Die Passelemente variieren in den Längen (300; 375; 400; 450; 500 mm). Generell gilt: Spezialanfertigungen beziehungsweise Sondermaße sind ebenfalls möglich. Xella unterstützt mit vorgefertigten Verlegeplänen inklusive Positionsnummern nach eigenen Angaben die problemlose Montage der Ytong-Systemwandelemente und ihrer Systemkomponenten auf der Baustelle. Zuschnitte sind nicht erforderlich. Und da mit den raumhohen Elementen die Geschosshöhe sofort erreicht wird, entfällt die Notwendigkeit eines zusätzlichen Gerüstes.

Insgesamt umfasst die Verarbeitung bzw. Bauausführung weniger als ein Dutzend Hauptarbeitsschritte, bis die Folgearbeiten – wie etwa das Auftragen der Außen- und Innenputze – an der Reihe sind. Millionen kleiner Luftporen sorgen im Porenbeton für beste Wärmeleitfähigkeiten und dämmen Schall in jede Richtung. Dadurch sind die monolithischen Ytong-Systemwandelemente für wärmegeschütztes, hochenergetisches und wohngesundes Bauen prädestiniert. Ytong-Systemwandelemente erfüllen alle technischen und gesetzlichen Vorgaben an den Brandschutz nach DIN EN 12602:2016-12.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Sachbearbeiter*in Gewässerbau in der Abteilung..., Giessen  ansehen
Land- & Baumaschinen- mechatroniker (m/w/d), Luhe-Wildenau  ansehen
Mitarbeiter / Auszubildender (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen