Anzeige

Remote-Assistenz-Lösung

Ardex berät per Videotechnologie

Jedes handelsübliche Smartphone oder Tablet mit eingebauter Kamera kann zum technischen Begleiter werden.

Witten (ABZ). – Ardex, Hersteller bauchemischer Produkte, bietet eigenen Angaben zufolge auch in Zeiten der Corona-Pandamie erstklassige Beratung. Bei technischen Fragen steht Ardex-Kunden mit der digitalen Remote-Assistenz-Lösung "XpertEye" von AMA zur Seite. Durch Videotechnologie sind die Ardex-Experten direkt und live auf der Baustelle dabei und beraten sofort und zuverlässig.

"XpertEye" ergänzt klassische Hotline-Angebote. "Diese zuverlässige und geräteunabhängige Serviceoption bringt die technische Kompetenz von Ardex in Bild und Ton auf die Baustelle", erläutert Dr. Markus Stolper, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Ardex. "Selbst wenn wir angesichts der aktuellen Corona-Situation gerade nicht so oft persönlich vor Ort sein können, so sind wir trotzdem wie immer stark an der Seite unserer Kunden – und das sogar aufgrund entfallener Anreisezeiten noch schneller." Jedes handelsübliche Smartphone oder Tablet mit eingebauter Kamera werde zum technischen Begleiter. "Damit bietet 'XpertEye' alle Komponenten, die für eine sichere Videokonferenz mit zwei oder mehr Anwendern oder Kollegen aus dem technischen Dienst notwendig sind", so Stolper. Die Anwendung funktioniere im Außeneinsatz immer, auch in abgelegenen Gebieten.

Mit "XpertEye" können im Live-Chat in Echtzeit reale Bilder und Informationen ausgetauscht und relevante Einzelheiten und kritische Details markiert werden. Um die Anwendung nutzen zu können, genügt ein Anruf bei der Technik-Hotline. Der Berater sendet dann einen Link für eine sichere und stabile Verbindung. Der Ardex-Fachmann nutzt sozusagen die Kamera des Smartphones als "Auge", kann sich so das Problem anschauen und Hinweise geben. Am Bildschirm können Fotos gemacht, Empfehlungen direkt eingezeichnet und den Kunden gezeigt werden. Zudem kann der Bildschirm geteilt werden, um sich beispielsweise gemeinsam Ausschnitte aus Normen, Merk- oder Datenblättern anzuschauen.

"Wir nutzen die aktuelle Situation als Chance, um uns im Bereich der digitalen Services noch breiter aufzustellen", so Emanuel Schreiber, Leiter des technischen Diensts bei Ardex in Witten. Die Einbettung der neuartigen Videotelefonie solle nicht nur in Deutschland, sondern in der gesamten Ardex-Gruppe eingesetzt werden.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel