Upgrade für die Baustelle

Neue Bauteile sind noch leichter und komfortabler

Weißenhorn (ABZ). – Mit sieben optimierten Bauteilen macht Peri seinen vielseitigen Gerüstbaukasten für alle Anwender jetzt nach eigenen Angaben noch besser. Alle neuen Systembauteile sind demnach mit den Bestandsbauteilen kompatibel und vereinfachen das Handling auf der Baustelle gleich mehrfach.
Peri Gerüstbau
Mit sieben optimierten Kernbauteilen macht Peri seinen vielseitigen Gerüstbaukasten für alle Anwender jetzt noch besser. Das liegt vor allem an dem bis zu 27 % geringeren Bauteilgewicht im Vergleich zu den Bestandsbauteilen. Fotos: Peri Deutschland

Zum einen durch ihr verringertes Bauteilgewicht und zum anderen durch neue Details, die den Gerüstbauern bei der Montage, der Nutzung und dem Abbau die Arbeit erleichtern. Mit dem Upgrade gewinnt der Peri-UP-Gerüstbaukasten damit gleich in mehreren Punkten an Attraktivität.

Bei der Auswahl eines Gerüstsystems ist das ergonomische und kraftsparende Arbeiten auf der Baustelle für Anwender eines der wichtigsten Kriterien. Das gilt für Fassaden-, Industrie- und Ingenieurgerüstbauer gleichermaßen. Deshalb steht bei Peri die stetige Verbesserung des flexiblen Peri-UP-Gerüstbaukastens im Sinne der Kunden ganz oben auf der Agenda. Jetzt wird das System, das für nahezu alle Anwendungen geeignet ist, mit sieben neuen Bauteilen optimiert.

Kompatibel mit Bestandsmaterial

Auf den Punkt gebracht handelt es sich dabei um Kernbauteile wie Stiele, Diagonalen, Stahlbeläge und Horizontalriegel, die optimiert wurden und in unterschiedlichen Längen verfügbar sind. Dabei lassen sich die verbesserten Systembauteile problemlos mit den bekannten Bestandsbauteilen kombinieren. Durch die Optimierung ist es gelungen, den Peri-UP-Gerüstbaukasten weiterhin schlank zu halten.

Besonders profitierten Gerüstbauer aber von der einfachen Handhabung der neuen Systembauteile, so Peri. Das liege vor allem an dem bis zu 27 % geringeren Gewicht im Vergleich zu den Bestandsbauteilen. So können durch das leichtere Handling beim Auf- und Abbau zusätzlich Zeit und Kosten gespart werden. Denn auch im Preis weichen die optimierten Bauteile nicht von den bisherigen Kernbauteilen ab.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur*in (m/w/d) FH oder BA der Fachrichtung..., Heide  ansehen
technische Sachgebietsleitung (m/w/d) im..., Osterholz-Scharmbeck  ansehen
Ingenieure (m/w/d) Versorgungstechnik Kennziffer..., Cuxhaven  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Peri Gerüstbau
Peri hat unter anderem die Knotensteifigkeit so erhöht, dass die Bauteile ähnliche statische Eigenschaften wie die Bestandsteile des Gerüstbaukastens aufweisen. Das heißt, auch die neuen, noch leichteren Bauteile erzielen eine hohe Traglast im System.

Leichtere Bauteile sind allerdings erst dann wirklich kompatibel, wenn sie eine ähnlich hohe Traglast aufweisen wie das bestehende Gerüstmaterial. Daher hat Peri unter anderem die Knotensteifigkeit so erhöht, dass die Bauteile ähnliche statische Eigenschaften wie die Bestandsbauteile des Gerüstbaukastens aufweisen. Das heißt, auch die neuen, noch leichteren Bauteile erzielen eine hohe Traglast im System.

Sicherheit und schnelle Montage

Die optimierten Bauteile des Peri-UP-Gerüstbaukastens bieten viele der Besonderheiten in punkto Sicherheit und schneller Montage, die das Gerüstsystem auszeichnen. Bei den neuen Belägen ist beispielsweise die bewährte Abhebesicherung Locking Deck integriert. Sie verriegelt den Belag beim Einlegen automatisch ohne zusätzlich benötigte Sicherungen von oben und lässt sich auch bei Bedarf einfach und sicher wieder öffnen. Ebenso komfortabel ist der bekannte Gravity Lock an allen Horizontalriegeln – mit dem Verriegelungsmechanismus fällt der Keil des Riegels in die Aufnahme am Gerüstknoten und muss nur noch durch einen kurzen Hammerschlag gesichert werden.

Zahlreiche durchdachte Details verbessern außerdem die Handhabung – nicht nur während der Montage, sondern auch bei Lagerung und Transport. Die neuen Beläge weisen beispielsweise zum Großteil eine geringere Profilhöhe auf. Das verringert das Gesamtvolumen beim Stapeln und sorgt für mehr Platz im Lager oder beim Transport. Zudem sind die Stahlbeläge durch optimierte Stegbleche jetzt noch besser zu greifen.

Die neuen Horizontalriegel hat der Hersteller statt wie bisher nur mit einem, jetzt mit drei Bohrungen ausgestattet. Dadurch können in einem Horizontalriegel gleich mehrere Riegeldiagonalen eingebaut werden. Über die größere Zahl an Riegeldiagonalen lassen sich höhere Horizontallasten in einem Gerüstfeld abtragen. Das sorgt gerade bei komplexen Einrüstungen für noch mehr Stabilität im System.

Darüber hinaus sind die Riegeldiagonalen nun leichter einzuhängen, denn sie müssen nicht mehr so weit ausgeschwenkt werden – optimal für beengte Platzverhältnisse am Gebäude. Auch der neue Riegelkopf an den Knotendiagonalen wurde optimiert: Er verbessert die Höhenanpassung und vermeidet somit Störstellen an den Belägen.

Zusätzlich zur hohen Flexibilität des Peri-UP-Gerüstbaukastens gewinnen Fassaden-, Industrie- und Ingenieurgerüstbauer, aber auch Handwerker und Bauunternehmen mit den sieben neuen Bauteilen auf der Baustelle an Komfort, Ergonomie, Sicherheit und Zeit hinzu – was sich letztendlich positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter und die Kosten auswirken kann.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen