17-Tonnen-Mobilbagger

In kompakten Baustellen wichtige Unterstützung

Hydrema Bagger und Lader
Der MX16 ist in kompakten Baustellen eine Unterstützung. In Göttingen (v. li.): Torsten Bluhm (RST), Ralf Bosse (Wienäber) und Ralf König (RST). Foto: Hydrema

Bovenden (ABZ). – Als Ernst Schönewolf sein Unternehmen 1889 gründete, konnte er nicht wissen, dass er damit den Grundstein für die RST Rohrleitungs-, Straßen- und Tiefbau GmbH legte. Zuviel Zeit liegt dazwischen und häufig veränderte sich das Leistungsspektrum, weshalb sich dann auch der Firmenname veränderte. Mit der kundenorientierten Ausrichtung des Unternehmens begründet sich auch der Erfolg, weiß Walter Gleitze, heutiger Gesellschafter, der mit langjähriger Erfahrung zurückblickt. Bereits 1914 wurde der Sitz des Unternehmens nach Göttingen verlegt und 1939 trat der Bauingenieur Friedrich Raulf in das Unternehmen ein. Nach dem Krieg hieß das Unternehmen zunächst Friedrich Raulf Göttingen und wurde in den 60-igern zur Raulf-Bau Gesellschaft mbH. 

Von 1992 bis 2006 stiegen holländische Großunternehmen ein und das Unternehmen erhielt den Namen Wayss & Freytag Schlüsselfertigbau AG. 2006 schließlich wurde die Abteilung Tiefbau in die Opal 115 GmbH ausgegliedert und trägt wenig später den heutigen Namen RST GmbH mit Sitz in Bovenden. Der Einzugsbereich beschränkt sich auf Göttingen und einen Umkreis von rund 60 km. Ob Außenanlagen für einen Baumarkt erstellt werden müssen, oder eine Bundesstraße ausgebaut wird, eine komplette Ortsdurchfahrt neu errichtet werden muss, oder die Altstadt von Göttingen saniert wird, die 120 Mitarbeiter und der umfangreiche Maschinenpark von RST sind immer im Einsatz. 

Zu dem Maschinenpark gehören u. a. 24 Mobil- und Kettenbagger. Für Walter Gleitze ist der Kauf von Maschinentechnik immer eine Vertrauenssache und diese Verantwortung überträgt er gerne an seine Mitarbeiter. Ralf Bosse, heutiger Geschäftsführer der Wienäber GmbH &Co. Baumaschinen KG, hatte schon vor seiner heutigen Tätigkeit das Vertrauen der Entscheider im Unternehmen gewonnen. Und so war es verständlich, dass die ehemaligen Geschäftspartner Herrn Bosse in seinem neuen Unternehmen besuchen, um sich über die Maschinentechnik zu informieren, die er heute anbieten kann. 

Torsten Bluhm ist der Mann für die Technik bei RST und er machte sich auf den Weg nach Wesenberg bei Lübeck, wo Wienäber Baumaschinen seinen ersten Hauptsitz hat. In der Ausstellungshalle ist Torsten Bluhm dann schnell auf den MX City-Bagger gestoßen. "Was haste denn da für ein Ding stehen?", war die Frage mit der sich die Begeisterung für ein bisher unbekanntes Produkt entwickelte. Noch in der eng bestückten Ausstellungshalle konnte er den Oberwagen einmal komplett drehen. Das musste man sich genauer ansehen. Also wurde die Maschine aus der Halle rausgefahren und die ersten Tests mit einem schnell angebauten Löffel bestätigten den guten Gesamteindruck. Den kannst Du mitbringen erzählte er Ralf Bosse und auch seinem Chef berichtete er, dass er einen Super-Bagger gefunden habe. "Die Maschine ist unwahrscheinlich leise und ist trotz der kompakten Abmessungen extrem kräftig" waren die ersten wichtigen Argumente für den Unternehmer. Der 17-t-Mobilbagger mit dem außergewöhnlich kompakten Schwenkradius wurde dann in die Hände von vier erfahrenen Baggerfahrern gegeben und jeder war sofort voll des Lobes für die Maschine. 

Thomas Nußbaum etwa bestätigt: "Der Bagger ist geil gebaut, extrem kompakt und hat eine enorme Standsicherheit, die mit Standardbaggern vergleichbar ist. Aber das Handling und die Feinfühligkeit sind bei dem Bagger mit weitem Abstand besser als alle anderen Geräte, die ich im Markt kenne." Auch Ralf König, der den MX16 jetzt fahren darf – die Maschinen sind bei RST immer festen Fahrern zugeordnet – bestätigt, dass die Maschine sensationell kompakt ist und gerade richtig für solche Baustellen, wie die Sanierung der Fußgängerzone, wo es um jeden Zentimeter geht. "Der Bagger ist nicht nur extrem kompakt, er kann sich auch unwahrscheinlich lang machen und hat eine gewaltig große Reichweite." Für Torsten Bluhm, der bei Bedarf auch Reparaturen durchführen muss, ist es wichtig, dass die Maschine sehr gut verarbeitet ist und die Zugänglichkeit für den Service trotz der Kurzheckbauweise, optimal gewährleistet ist. Und so waren wieder einmal alle zufrieden, denn auch für Ralf Bosse war es wichtig, bei seinem "Partner in der Region" mit einem Produkt überzeugt zu haben, denn der Standort von RST in Bovenden dient für Wienäber ebenfalls auch als Stützpunkt für Vertrieb und Service.

Wienäber ist einer der großen Händler für Hyundai Baumaschinen in Deutschland und vertritt außerdem die Marken Hydrema und Eurochomach in den Regionen Schleswig-Holstein, Hamburg und dem östlichen Niedersachsen sowie Teile von Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Mit einer weiteren eigenen Niederlassungen in Meinersen und einer Mietstation in Salzwedel, sowie zahlreichen Stützpunkten, unter anderem wie diesen bei der Firma RST, sichert Ralf Bosse die Nähe zum Kunden im Vertriebsgebiet.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen