Aufgrund von Beleuchtungssanierung

Stromkosten konnten um 22.000 Euro gesenkt werden

Bedburg (ABZ). – Wo Großes entsteht, braucht es Sachverstand, Platz und – viel Licht. Licht, um hohe Qualitätsstandards in Technik und Verarbeitung erfüllen zu können. In vielen Produktionshallen, in denen es auf Feinarbeit ankommt, ist die Leichtausbeute aber nicht optimal: Die Decken sind oft sehr hoch, das Licht blendet oder die Hallenstrahler werfen Schatten.

Bei Sany Europe, einem der weltweit größten Hersteller von Baumaschinen und mobilen Hafenkranen, war das teilweise auch so. Bis das Unternehmen die alten Gasentladungslampen gegen moderne LED-Hallenstrahler austauschte.

In der rund 14 m hohen Halle für die Lackierarbeiten ist Unternehmensangaben zufolge jetzt jeder Winkel optimal, blendfrei und angenehm ausgeleuchtet. Die Detailarbeit sei viel einfacher und die Lackierer seien glücklich. Fast 200 Bagger verlassen die Produktionshalle im Industriepark Bedburg, der Europazentrale von Sany, pro Monat. 2011 wurde der Industriepark eingeweiht, auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war dabei. Vor vier Jahren produzierte das chinesische Unternehmen noch fünf Bagger-Modelle, inzwischen werden 15 angeboten. Jedes ist speziell für den europäischen Markt entwickelt und zeichnet sich durch effiziente, zuverlässige Leistung und sichere, unkomplizierte und komfortable Bedienung aus. Sany hat heute ein europaweites Händlernetz aufgebaut und gehört zu den größten und innovativsten Herstellern weltweit. Jüngst hat das Unternehmen für ihren ReachStacker SRSC45H9A, einen Greifstapler für den Containerumschlag, den renommierten IFOY Award 2020 (International Intralogistics and Fork Lift Truck of the Year) in der Kategorie Spezialfahrzeuge gewonnen.

Die Maschine verfügt unter anderem über ein hybrides Energierückgewinnungssystem, das rund 20 % Kraftstoff einspart. Ein Sinnbild für Sanys Innovationskraft in Sachen zukunftsfähiger Energieeffizienz.

Effizienter sollte auch die Beleuchtung in den eigenen Hallen werden. "Das Licht machte einen großen Anteil an unseren Energiekosten aus", sagt Andreas Röhrig, der die Produktion von Sany Europe verantwortet. "In der Lackierhalle sind immer wieder Lampen ausgefallen. Für die Lackierer wurde es schwierig. Abhilfe musste her." An LED-Beleuchtung als einziger zukunftsfähiger Alternative ging kein Weg vorbei. Nur der passende Anbieter beziehungsweise die richtigen Leuchten mussten gefunden werden. Röhrig holte verschiedene Angebote ein.

"Überzeugt hat uns die strukturierte und nachvollziehbare Wirtschaftlichkeitsrechnung, die LED Technics Germany vorgelegt hat", erinnert sich Röhrig. "Danach würde sich die Investition in neue Leuchten schon nach einem Jahr amortisiert haben. Das hat auch unsere Geschäftsführung überzeugt".

Wichtig war außerdem, dass die neuen LED-Leuchten eine Beleuchtungsstärke von 1000 Lux erzielen würden und die alten 400W-HQL-Leuchten einfach Eins-zu-Eins ausgetauscht werden könnten. "Unsere Planung im Vorfeld ergab, dass sich diese Anforderungen ideal mit unserem Soldus-2-LED-Hallenstrahler realisieren lassen. Helles, gleichmäßiges Licht und sehr niedriger Blendwert sind für diese Anwendung wichtige Touchpoints", sagt Andreas Kreuss, Geschäftsführer von LED Technics Germany. "Wir entwickeln und produzieren unsere Leuchten selbst und legen großen Wert auf Effizienz und vor allem auf Praktikabilität, wie zum Beispiel den einfachen Eins-zu-Eins-Austausch."

So konnten die hauseigenen Elektriker von Sany die gelieferten Leuchten abschnittweise austauschen und dabei Aufhängung und Kabel weiternutzen. Mehr als 100 Leuchten wurde so ersetzt. Der Energieverbrauch wurde dadurch von 183.000 kWh auf 41 250 kWh pro Jahr reduziert, das entspricht Stromkosten von 22 680 Euro pro Jahr. Mindestens genauso wichtig wie die Kostenersparnis war der Lichtkomfort:

"Das fängt schon dabei an, dass die LED-Leuchten sich auch bereichsweise ein- und ausschalten lassen und sofort angehen", erzählt Production Manager Röhrig. Die alten Leuchten brauchten immer erst zehn Minuten zum Warmlaufen. Jetzt ist das Licht gleichmäßig hell, blendfrei und für die Augen der Mitarbeiter angenehm.

Für sie kommt es wirklich auf Details an, nicht nur beim Lackieren, sondern auch beim Reinigen von feinsten Sprühnebelspuren. Denn auch die Bagger, die aus dem neu aufgebauten Mietgeschäft zurückkommen, verlassen die Halle wieder wie neu.

"Die Kollegen fühlen sich wohl und leisten Arbeit auf höchstem Niveau", fasst Andreas Röhrig zusammen. "Nach der sehr erfolgreichen Umrüstung der Lackierhalle gehen wir zum Jahresende nun auch die größere Produktions- und Lagerhalle an – mit dem gleichen Anbieter. Wir scheuen die Investition auch angesichts der Corona-Krise nicht, denn wir haben gemerkt, dass hier eine Umrüstung wirtschaftlich sinnvoll ist.

Die LED Technics Germany GmbH steht für hochwertige, energieeffiziente und vor allem pragmatische Lichtlösungen für Industrie und Gewerbe. Seit 2009 entwickelt und produziert das Kölner Unternehmen eigene LED-Leuchten und -Systeme, mit dem Ziel, die Energiewende für den Mittelstand einfach und finanzierbar zu machen. Mit Expertise in der Elektrotechnik legt Gründer und Geschäftsführer Andreas Kreuss großen Wert auf Praktikabilität und Angemessenheit der Lichtlösungen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., Meschede  ansehen
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen