Anzeige

Betonbohr- und -sägebranche entwickelt sich weiter positiv

Von Thomas Springer, Vorsitzender des Fachverbandes Betonbohren und -sägen Deutschland e. V., Darmstadt

Die positiven Erwartungen für das Geschäftsjahr 2019 wurden erfüllt: Die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland trägt weiterhin die Bau- und damit die Betonbohr- und -sägebranche (BBS). Insgesamt ist die wirtschaftliche Entwicklung der BBS-Fachbetriebe positiv, derzeit verzeichnen wir eine hohe Auslastung. Dem steht der seit Jahren spürbare Fachkräftemangel gegenüber. Die Auftragslage ist überwiegend komfortabel, viele Fachbetriebe könnten jedoch mehr Projekte umsetzen, wenn sie auf mehr qualifizierte Fachkräfte zugreifen könnten. Diese sind auf dem Arbeitsmarkt jedoch nicht verfügbar, deshalb appelliere ich einmal mehr an alle Unternehmer unserer Branche: Bildet im eigenen Unternehmen junge Nachwuchskräfte aus und qualifiziert Mitarbeiter und Quereinsteiger! Die Rahmenbedingungen stimmen: Der Fachverband bietet mit dem Ausbildungsberuf zum Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontrenntechnik sowie mit seinen Seminaren in der Erwachsenenqualifizierung jungen Menschen und auch Quereinsteigern eine langfristige berufliche Perspektive. Besonders stolz sind wir auf die 2019 etablierte staatlich anerkannte Meisterausbildung. Ich möchte es sinnbildlich ausdrücken: Damit haben wir die letzte Sprosse der Karriereleiter der BBS-Branche installiert.

Für das kommende Jahr rechne ich mit einem Anhalten der guten Konjunktur im Bauwesen. Die Niedrigzinspolitik sorgt nach wie vor für eine hohe Investitionsbereitschaft im Immobiliensektor, hinzu kommen der große Bedarf im Wohnungsbau sowie die anhaltende energetische Sanierung im Bestand. Davon wird die BBS-Branche weiter profitieren, denn unsere Fachbetriebe sind nicht nur im Neubau, sondern auch im Rückbau und Umbau tätig.

Um die vertraglichen Rahmenbedingungen weiter zu gestalten, überarbeiten wir derzeit das Regelwerk der BBS-Branche. Das Regelwerk enthält werkvertragliche Bestimmungen für das Betonbohren, Betonschneiden, Spalten und Pressen. Damit erhalten unsere Fachbetriebe, aber auch Auftraggeber, ein Instrument zur Ausschreibung, Leistungsbeschreibung, Ausführung und Abrechnung der genannten Arbeiten. Idealerweise nutzen unsere Mitglieder das Regelwerk als Bestandteil ihrer AGB im Rahmen der Auftragsvergabe. Ziel ist es, das Regelwerk auch international zu etablieren, deshalb arbeiten wir bei der Erstellung mit dem Schweizer und Österreichischen Verband zusammen, beide wollen das Regelwerk übernehmen.

Einen Höhepunkt liefert die 2020 zum vierten Mal stattfindende Fachausstellung BeBoSa. Sie ist das wichtigste Treffen unserer Branche mit wachsender internationaler Strahlkraft. So erwarten wir im kommenden Jahr eine zunehmende Anzahl ausländischer Aussteller und Gäste beispielsweise aus Großbritannien, Spanien, Frankreich, den USA und sogar Südkorea. Die nachhaltige, positive Entwicklung ist das Ergebnis eines erfolgreichen Messekonzeptes. Es ermöglicht den Ausstellern bei einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, genau ihre Zielgruppe in der BBS-Branche zu erreichen. Auf der Fachausstellung setzt der Fachverband erstmals mehrere Schwerpunkte auf verschiedenen Messeständen: Das Thema Aus- und Weiterbildung in Zusammenarbeit mit dem ABZ Hamm, die aktuelle Entwicklung des BBS-Museums, das allgemeine Leistungsportfolio des Verbandes – insbesondere die Kooperation mit der BG BAU im Bereich Prävention – sowie die Präsentation des neuen werkzeuglosen Bohrkronenanschlusses PQ6. Auf dem Außengelände finden herstellerübergreifend Vorführungen aller verfügbaren Maschinen mit PQ6 statt. An dieser Stelle lade ich alle Interessenten und Vertreter der BBS-Branche ein, dieses Treffen vom 26. bis 28. März 2020 in Willingen als festen Termin im Kalender vorzumerken.

Meine Erwartungen für das kommende Jahr sind durchweg positiv – für unsere Branche, den Fachverband und unsere Mitglieder. In diesem Sinne wünsche ich allen Fachbetrieben ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr sowie den Inhabern und Mitarbeitern persönlich alles Gute.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=554&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/02/2020.

Anzeige

Weitere Artikel