Erweiterungsbau der BG Unfallklinik Murnau

Externes Projektmanagement hat sich bewährt

Der Erweiterungsbau im Rohbau.

Murnau (ABZ). –  Zufriedene Gesichter sind das beste Zeichen für ein erfolgreiches Projektmanagement. So war es auch im vergangenen Jahr, als der letzte Abschnitt des Erweiterungsbaus Ost der BG Unfallklinik Murnau seinen Betrieb aufgenommen hat. Bereits ein Jahr zuvor, im Sommer 2015, hatte ein erster Abschnitt als Bestandteil der medizinischen Versorgung für einen möglichen Krisenfall beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau gedient. Zur Fertigstellung beigetragen hat das externe Projektsteuerungsunternehmen Dandl GmbH, das während der Planung mit Projektsteuerungs- und Leitungstätigkeiten beauftragt wurde. Besondere Herausforderungen bestanden u. a. in der Koordination zahlreicher Fachplaner sowie in der kontinuierlichen und konsequenten Verfolgung der Projekt-Teilziele, um die rechtzeitige und planmäßige Übergabe des Projekts mit einer Größenordnung von ca. 68 Mio. Euro sicherzustellen.

Im Ergebnis umfasst das Gebäude insgesamt ca. 30 000 m² Brutto-Grundfläche und ca. 117 500 m³ Brutto-Rauminhalt. Der Neubau verfügt insgesamt über sieben Ebenen, wobei in der "Ebene vier" des Bettenhauses zwei Wahlleistungsstationen mit insgesamt 39 Einbettzimmern und zwei Zweibettzimmern untergebracht sind. In der "Ebene drei" befinden sich die neurochirurgischen Stationen. High-Tech gibt es auf der "Ebene zwei": Dort ist die "Intermediate Care-Station" (IMC) beheimatet, in der überwachungspflichtige und/oder besonders pflegeintensive Patienten behandelt werden. In der "Ebene eins" wird das Zentrum für Innere Medizin (ZIM) des Klinikums Garmisch-Partenkirchen zu finden sein. Im sogenannten Verbindungsbau der "Ebene eins" haben auch die dazugehörige Gastroenterologie und Funktionsdiagnostik ihr Domizil gefunden. Auf dem Dach des Verbindungstraktes zwischen Alt- und Neubau ist außerdem auf "Ebene fünf" ein neuer Hörsaal mit 378 Sitzplätzen entstanden. In die "Ebene null" ist das in Kooperation mit der Paracelsus-Universität Salzburg betriebene "Institut für Biomechanik" eingezogen. Ein zweigeschossiges Parkdeck mit 218 Plätzen komplettiert den Erweiterungsbau Ost. Im Rahmen der Ausführungsplanung hat die Projektleitung der BG Unfallklinik Murnau erkannt, dass eine intensivere Führung und Steuerung des Großprojektes seitens des Bauherrn notwendig ist, um die Projektziele zu sichern.

Die Geschäftsführung der Klinik entschied sich, einen externen Projektmanager in das Team zu holen. Die Wahl fiel auf das erfahrene Projektmanagement-Büro Dandl, das für einen Aufgabenteil die Projektleitung und -steuerung für die Planungs- und Bauzeit übertragen bekam.

Zentrale Aufgabe der Dandl GmbH war die Projektsteuerung, so dass die Ausführungsplanungen rechtzeitig zur Ausschreibung und Ausführung vom Bauherrn freigegen zur Verfügung standen, ebenso wie die Ausführung und rechtzeitige Fertigstellung.

Fester Bestandteil war es auch, den Entscheidungs- und Aufgabenkatalog abzuarbeiten, Leistungen der Projektbeteiligten einzufordern, Abstimmungsprozesse zu unterstützen und notwendige Entscheidungen des Bauherrn herbeizuführen. Mit einer koordinierten Terminplanung und Fortschrittskontrolle, sauber dokumentierten Ergebnissen, Zuweisung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten in den regelmäßigen Projektbesprechungen sowie Einführung eines Planmanagementsystems wurden Verbindlichkeit und Transparenz innerhalb des Planungsteams geschaffen. Ebenso wurde ein Änderungsmanagement etabliert.

Trotz der stets gebotenen Sorgfalt bleibt immer ein Restrisiko erhalten. Risiken gehören also per Definition zum natürlichen Umfang eines Projektes. Zwei Wochen vor der ursprünglich geplanten Übergabe entdeckte ein Mitarbeiter des Hausdienstes bei seinem Rundgang in der Nacht einen Wasserschaden. Es hatte sich ein Pressfitting an einem Wasserleitungsstrang gelöst, der eine Druckprobe bereits bestanden hatte. Durch den nächtlich nicht sofort bemerkten Wasseraustritt kam es zu einem Wasserschaden in drei Etagen. Auch wenn solche Risiken nur sehr selten eintreten und in diesem Fall auch versichert waren, war die schädliche Wirkung sehr groß. Die gesamte Abwicklungs- und Sanierungsdauer benötigte ca. ein zusätzliches Jahr.

Die BG Kliniken mit ihrem Heilbehandlungs- und Rehabilitationsauftrag sind Teil der gesetzlichen Unfallversicherung. Die BG Unfallklinik Murnau wurde 1953 eröffnet. Heute werden hier Schwerstverletzte, Rückenmarksverletzte, Brandverletzte und Patienten mit Mehrfachverletzungen behandelt. Platzmangel war der auslösende Aspekt, um das Projekt Erweiterungsbau Ost in Angriff zu nehmen, ein Bestandsgebäude zurückzubauen und 2012 den ersten Grundstein zu legen. Insbesondere die Abteilungen Neurochirurgie, Neurologie, Intermediate Care Station und das Institut für Biomechanik benötigten moderne und größere Räumlichkeiten.

Gleichzeitig sollte ein hochmoderner Lehrbereich mit Hörsaal entstehen. Die BG Unfallklinik Murnau ist für die Region auch ein wichtiger und renommierter Arbeitgeber.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=201&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel