Form und Funktion

Pflaster vereint alle Aspekte

Kann, Pflastern, Wege

Ein großer Vorplatz schafft Weite. Das hellgraue Betonsteinpflaster mit der Sonderoberfläche "Wittlich hell" harmoniert gut mit der Hallenarchitektur.

Wittlich (ABZ). – Modern, repräsentativ und einladend – so präsentiert sich die Außenanlage rund um die Sport- und Multifunktionshalle Eventum in Wittlich. Um sowohl die Architektur des Gebäudes zu unterstreichen als auch eine vielfältige Nutzung der Außenbereiche gewähren zu können, suchte die Stadt Wittlich ein Betonpflaster, das beide Aspekte vereint. Zum Einsatz kam das Pflastersystem Vianova von Kann mit einer objektspezifischen Sonderoberfläche.

Das Projekt "Eventum" wurde bereits vor knapp zehn Jahren angestoßen: Im Jahr 2006 diskutierte man im Wittlicher Stadtrat die unbefriedigende Situation des Schulsports sowie der einzelnen Sportvereine. Die schuleigenen Halle und deren Ausstattung reichten für einen angemessenen Sportunterricht nicht mehr aus. Man einigte sich auf den Bau einer neuen Halle, die nicht nur mit drei Sportflächen ausgestattet werden sollte, sondern die auch Platz für andere Großveranstaltungen bietet. Die ersten Planungen sahen den Bau im direkten Anschluss an die benachbarten Schulturnhallen des Cusanus-Gymnasiums und der Realschule vor. Um die übergeordnete Bedeutung der Halle herauszustellen, entschlossen sich die Stadtplaner jedoch, einen angrenzenden Sportplatz als Baugrundstück zu nutzen. So ist die neue Halle vom Viehmarktplatz und der Kurfürstenstraße aus gut zu sehen und setzt mit ihrer ansprechenden Architektur einen gestalterischen Akzent in der Stadt.

Die Halle wurde als Solitärbau in eingeschossiger Bauweise mit ebenerdigem Foyer errichtet. Sie ist barrierefrei zugänglich und überzeugt durch ihre filigrane, lichtdurchflutete Architektur. Eine nahezu vollständige Verglasung bringt viel Tageslicht ins Halleninnere. Für Gäste und Sportler sind separate Eingänge vorgesehen. Die Zugangsmöglichkeiten für die Schüler befinden sich direkt auf der Seite der benachbarten Schulen. So werden die Wege zum Sportunterricht möglichst kurz gehalten. Im Halleninneren bieten eine fest installierte und eine mobile Tribünenanlage 666 Sitzplätze. Maximal finden 3400 Zuschauer Platz. Somit kann das Eventum neben Sportereignissen auch für Konzerte, Theateraufführungen und andere Veranstaltungen genutzt werden.

Passend zur transparenten Architektur mit der eleganten Stahlkonstruktion und der geradlinigen Glasfassade sollte auch die Außenanlage gestaltet werden. Neben dem optischen Anspruch sollte das Pflaster auch belastbar sein, da Teilbereiche als Zufahrt zur benachbarten Post genützt werden. Zudem findet auf dem Gelände auch eine Kirmes und andere Veranstaltungen statt. Die Verantwortlichen der Stadtverwaltung entschieden sich schließlich für ein Pflaster mit Sonderoberfläche aus dem Hause Kann, das an das Vianova-System angelehnt ist: Die Pflastervariante "Wittlich" wurde mit geschliffener bzw. gestrahlter Oberfläche in den Varianten hell- und dunkelgrau eingebaut.

Der Vorplatz der Halle sowie die Flächen an den Hallenseiten erhielten eine Befestigung aus rechteckigem Betonpflaster im Format 40 x 20 cm in 10 und 12 cm Dicke. Die Steine im Sonderfarbton Wittlich hell mit geschliffener Oberfläche wurden im Läuferverband eingebaut. Sie harmonieren gut mit der Glasfassade der Halle sowie den beiden hellgrau verkleideten Eingängen. In der Mitte des Platzes befindet sich eine Kunstinstallation. Um diesen Bereich auch in der Fläche zu betonen, kam hier Pflaster in quadratischer Abmessung von 60 x 60 cm in 12 cm Dicke zum Einsatz. Vom Maare-Mosel Radweg aus führt eine breite Treppenanlage aus sieben Stufen zum Vorplatz der Halle hinunter. Hierfür kamen die passenden Vianova-Stufen mit der Oberfläche "Wittlich dunkel" in kugelgestrahlt zum Einsatz. Den Übergang zwischen Treppe und Pflasterfläche schafft ein ca. 1 m breiter Streifen aus dunkelgrauem Pflaster im Format 20 x 10 cm in 8 cm Dicke, der ebenfalls im Läuferverband eingebaut wurde.

Aufgelockert wird der weiträumige Vorplatz durch acht große, quadratische Pflanzbeete, die jeweils in Vierergruppen rechts und links der Haupteingänge angeordnet sind. Ihre Einfassung aus 80 x 40 x 45 cm messenden Vianova-Sitzblöcken in der Farbe basananthrazit kann als Sitzplatz genutzt werden. So bietet der Bereich der Pflanzbeete einen Ort zum Verweilen, der sowohl von den Sportlern als auch von Veranstaltungsgästen als Treffpunkt dient. Die großen Beete selbst sind jeweils mit einem Baum sowie Rosen bepflanzt.

Das Vianova-System von Kann überzeugt durch vielfältige Pflasterformate und eine moderne Eleganz. Es ist regulär mit wassergestrahlten bzw. kugelgestrahlten Oberflächen aus hochwertigen Edelsplitten erhältlich, die Vianova seine Farbbrillanz und ein hohes Maß an Trittsicherheit verleihen. Für die Flächengestaltung am Eventum in Wittlich wurde jedoch eine objektbezogene, geschliffene Sonderoberfläche gefertigt. Auch höhere Belastungen, z. B. durch das Befahren mit Pkw, stellen für Vianova-Pflaster kein Problem dar. Für eine gute Verschiebesicherung sorgt der Kanntec10-Verschiebeschutz, der eine hohe Lagestabilität gewährleistet.

Passend zu den Pflastersteinen werden Palisaden, Mauerscheiben, Blockstufen und Randsteine angeboten, die alle in Bezug auf ihr Oberflächendesign und ihre Farbgebung aufeinander abgestimmt sind. Abgerundet wird das Gestaltungsspektrum durch Sitzblöcke, die sich überall dort einsetzen lassen, wo besondere Akzente gesetzt werden sollen.

In der Mitte des Hallenvorplatzes fand eine Skulptur des Künstlers Egidius Knops aus Berlin ihren Platz. Das farbenfrohe Kunstwerk trägt den Namen "Boogie-Woogie" und soll nach dem Willen seines Schöpfers "Bewegung, Rhythmus, Lebensfreude, Tanz und Spiel" ausdrücken. Es besteht aus zwei 4 m hohen Säulen aus Stahlrohr, die von 12 mm starken und miteinander verschweißten Röhren umgeben sind. Sie wirken wie ein Tor aus zwei Bäumen, in deren Ästen Elemente aus Glas in Form von Bällen, Sonne, Mond und Sternen farbige Akzente setzen. Dabei kamen vornehmlich die Farben rot, gelb und blau zum Einsatz.

Zur neuen Halle gehört auch ein Parkplatz mit 100 neu gestalteten Stellplätzen für Pkw. Er sollte in die Gesamtgestaltung der Außenanlage mit einbezogen werden. Hier kommen besonders die verschiebesichernden Eigenschaften des KANNtec10-Verschiebeschutz zum Tragen. Der KANNtec10-Verschiebeschutz mit seinen im verlegten Zustand unsichtbaren Nocken erhöht den Verbund der Steine und ermöglicht auch eine Verlegung in stärker befahrenen Bereichen. So ist es bspw. auch möglich, wie hier in Wittlich, zur Befestigung befahrener Flächen ein quadratisches Pflasterformat im Kreuzverband zu verlegen. Die 30 x 30 cm messenden Steine in 10 cm Dicke wurden auf der gesamten Parkfläche sowohl in den Fahrgassen als auch auf den Stellplätzen in der Version "Wittlich dunkel kugelgestrahlt" eingebaut. Zwei schmale Pflasterstreifen in 30 x 15 x 10 cm grenzen die Fahrgasse von den Stellplätzen ab.

Mit dem Vianova-Pflaster in der Sonderversion "Wittlich" kam auf den Außenanlagen rund um die Multifunktions- und Sporthalle Eventum in Wittlich ein Pflaster zum Einsatz, das praktische, wirtschaftliche und optische Vorzüge auf sich vereint. Die verdeckt angebrachten Verbundnocken und die verschiedenen Pflasterdicken erlauben verschiedene Steinformate, ohne dass die Stabilität der Fläche beeinträchtigt wird. Zusammen mit den Sonderfarben, die speziell für dieses Objekt gefertigt wurden, ergibt sich eine ansprechende Flächengestaltung, die gut mit der modernen Architektur des Gebäudes harmoniert.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=230++491&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 28/2016.

Weitere Artikel