Anzeige

Historische Kappendecke modern erschaffen

Deckenkonstruktion der Residence Klosterpforte wurde maßgeschneidert

Preußische Kappendecke modern erschaffen.

Marienfeld (ABZ). – Das Hotel Residence Klosterpforte in Marienfeld gehört zu den besten Adressen in Ostwestfalen. Schon 2006 wurde es als Anerkennung seiner Qualität als FIFA-WM Quartier ausgezeichnet und war Gastgeber der portugiesischen Nationalmannschaft. Bei einer Komplexgröße von 180 000 m² bedarf es eines modernen, separaten Veranstaltungssaals. Die Hoteliersfamilie in dritter Generation gab Ende 2016 erste Planungen eines solchen Anbaus im ehemaligen Abteigebäude in Auftrag. Der Architekt Karl-Heinz Petzinka entschied sich unter optischen, akustischen und sicherheitsrelevanten Gesichtspunkten bei der Deckenkonstruktion nach intensiven Beratungen für qualitativ hochwertige Spezialanfertigungen von BER Deckensysteme. Der Architekt griff mit einer sogenannten preußischen Kappendecke, beliebt in Kirchen und Klöstern des 19. Jahrhunderts, architektonisch die Historie des Ortes auf. Früher diente ein Muster aus flachen Segmenttonnengewölben aus Ziegelsteinen als statisches System. Die Schwäche einer solchen Konstruktion mit einem hohen Druck an den Endfeldern auf die Außenwände ist in der heutigen Zeit kein Hindernis mehr. Trotzdem wird sie nur noch selten genutzt. Als Anlehnung an das Kloster aus dem 12. Jh. in Marienfeld wurde dennoch eine moderne preußische Kappendeckenkonstruktion auf einer Fläche von 500 m² mit insgesamt 136 konkav geformten BER Metall-V-Akustik-Deckensegeln umgesetzt. Durch eine mit BER Strukturlack weiß beschichtete Oberfläche konnten optimale lichtfließende Eigenschaften und eine sehr gute Lichtreflexion nach DIN 5036 gewährleistet, gleich-zeitig auch eine ruhige und zeremonielle Optik erzeugt werden. Auch ein bestmöglicher Brandschutz mit dem bauaufsichtlichen Zertifikat "nicht brennbar", erreicht durch eine Euroclass Klassifizierung A2-s1, d0, war durch die qualitativen Materialien (Metall, Mineralwolle) von BER für die große Veranstaltungshalle gesichert.

Neben Brandschutz und Optik war ein dritter essentiell wichtiger Anspruch bei der Vielzahl an unterschiedlichen Veranstaltungen eine entsprechende steuerbare Raumakustik. Der verdeckte Lochanteil der Metall-V-Akustik-Deckensegel erzeugt zusammen mit einer hinterlegten 30 mm dünnen Mineralwolle eine optimale Schallabsorptionsbewertung A nach DIN EN 354:2003. Akustisch reduzieren die Segel frühzeitig Klangreflexionen, senken den Schallpegel und lassen eine optimale Sprachverständlichkeit und differenzierte Akustik mit feinen Nuancen in unterschiedlichen Bereichen entstehen. Das breite BER-Portfolio akustisch wirksamer Elemente zur Verkleidung von Veranstaltungssälen des Herstellers aus Hövelhof bei Bielefeld stattete bereits die mit internationalen Architekturpreisen ausgezeichnete Stadthalle in Bad Neustadt mit Wand- und Deckenelementen aus.

Da Veranstaltungen und Feierlichkeiten im Saal zu jeder Jahreszeit im Hotelkomplex stattfinden sollen, mussten die Akustik-Deckensegel mit einem integriertem Klimasystem ausgestattet sein, um eine Wohlfühlatmosphäre für die Gäste zu schaffen. Zu diesem Zweck wurde auf die Rückseite der Metall-V-Akustik-Deckensegel durch eine spezialisierte Partnerfirma ein modernes und innovatives Kühl- und Heizsystem eingebaut. Die hohe Leitfähigkeit der Metall-Deckensegel bot dafür die optimale Voraussetzung. Mittels innovativen Strahlungsaustausches zwischen kalten und warmen Flächen erschafft die integrierte Technik hinter der Akustikdecke des Veranstaltungssaals ein den Bedingungen angepasstes und als angenehm empfundenes gleichmäßiges Temperaturniveau. Zudem sei das System ökologisch, leise, hygienisch, kosteneffizient und aufgrund der Übertragung der Energie mittels Strahlung absolut zugfrei und sorge so für ein optimales Raumklima. Die Herausforderung bei der Aktivierung der konkav geformten Deckensegel bestand darin, die Klimaregister formschlüssig einzubringen und das, ohne die Form der Deckensegel zu verändern. Zu diesem Zweck wurde eine spezielle Matrize angefertigt, mit der das Klimasystem formschlüssig und sicher eingebracht werden konnte.

Zur Umsetzung der vielen zu erfüllenden Eigenschaften begann BER Deckensysteme mit einer präzisen Planung der Konstruktion für die spätere Spezialanfertigung. Eine millimetergenaue Fertigung war nötig, um alle Materialien bzw. Systeme der Beteiligten während der Montage reibungslos zusammenzuführen. Der Einbau der Deckensegel er-folgte dann in echter Teamarbeit zwischen Deckenbauern und Klimaspezialist. Ende Oktober 2018 begann die Montage der modernen Kappendecke. Rechtzeitig zur Adventszeit konnte man das Projekt den glücklichen Bauherren übergeben. Der Glanz und die Akustik der preußischen Kappendecke konnten bei stimmungsvollen Weihnachtsfeiern, einer Silvestergala, Hochzeitsmesse und unterschiedlichen Tagungen bereits den Besuchern präsentiert werden.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel