Anzeige

In Pariser Geschäftszentrum

Gründungsarbeiten für neuen Gebäudekomplex vorgenommen

Liebherr, Baustellen, Erdbau und Grundbau, Spezialtiefbau

Das leistungsstarke und universelle Liebherr-Großdrehbohrgerät vom Typ LB 24 bei Gründungsarbeiten im Geschäftsviertel La Défense in Paris.

Paris/Frankreich (ABZ). - Im Geschäftsviertel La Défense im Westen des Pariser Zentrums wird derzeit ein 18-stöckiges Gebäude durch die Baugesellschaft Bouygues SA errichtet. Es soll Apartments sowie eine Schule beherbergen. Da sich der neue Gebäudekomplex direkt an einer Linie der Pariser S-Bahn RER befindet, entsteht zudem eine Unterführung.

Die Gründungsarbeiten für das neue Hochhaus wurden von einem Liebherr-Drehbohrgerät vom Typ LB 24 übernommen, das sich im Besitz des Unternehmens Franki Fondations Groupe Fayat befindet. Aufgabe des LB 24 war das Einbringen von Pfählen mit einer Länge von bis zu 30 m sowie einem Durchmesser von rund 1500 mm im Kellybohrverfahren. Auf diese Pfähle werden nun Balken mit einer Breite von 2 m, einer Höhe von 4 m sowie einer Länge von 20 m gesetzt.

Dank seiner Leistungsstärke, seines einfachen Transportes und schnellen Aufbaus war das LB 24 das perfekte Gerät für diese Aufgabe. Vor dem Hintergrund der eingeschränkten Platzverhältnisse auf der Baustelle waren die kompakten Abmessungen des Drehbohrgerätes ein weiterer Pluspunkt.

Das LB 24 gehört zur Serie der Liebherr-Großdrehbohrgeräte. Die rund 76 t schwere Maschine ist mit einem 270 kW starken Dieselaggregat ausgestattet. Ein technischer Vorteil des LB 24 ist das Seilvorschubsystem mit 20 t Rückzugskraft. Damit verfügt der Anwender über ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, selbst unter schwersten Bodenverhältnissen und Einsatzbedingungen.

Technisch einzigartig sind die stabile Mäklerausführung des LB 24 sowie die äußerst robust gestaltete Kinematik mit großer Systembreite. Das Drehborgerät ist zudem mit dem innovativen Liebherr-eigenen BAT-Bohrantrieb bestückt, welcher ein Drehmoment von 270 kNm bietet. Wesentliche Vorteile dieses Hydraulikantriebes sind die automatische Drehmoment-Regelung, die stufenlose Drehzahl-Optimierung sowie vier elektronisch einstellbare Drehzahlbereiche. Weitere Vorzüge dieses Bohrantriebes sind sein einfacher Aufbau, sein äußerst geringer Wartungsaufwand und insbesondere seine hohe Leistungsfähigkeit.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=201++198++158&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 49/2015.

Anzeige

Weitere Artikel