Anzeige

Innendämmsystem

Energiebilanz verbessern

Großes Plus in der Verarbeitung: Die Holzfaserdämmplatte Thermoroom wird nicht mechanisch befestigt, sondern mit Klebe- und Spachtelputz auf den Untergrund geklebt – und das witterungsunabhängig über das gesamte Jahr.

Waldshut-Tiengen (ABZ). – Eine Verbesserung des Wohnklimas und der Energiebilanz lässt sich leicht durch eine nachträgliche Dämmung erzielen. Was aber, wenn die Dämmung nicht auf der Außenwand angebracht werden kann? Ist die Fassade denkmalgeschützt oder sollen Wohnungen nicht zur gleichen Zeit saniert werden, bietet eine Dämmung von innen oftmals die einzig mögliche Alternative. Bekanntermaßen ist hier jedoch Vorsicht geboten, denn insbesondere bei Innendämmsystemen kann die Bildung von Kondensat innerhalb des Wandaufbaus langfristig zu Bauschäden führen.

Die Lösung sind diffusionsoffene Innendämmungen, die bauphysikalischen Feuchteproblemen wie z. B. der Schimmelbildung infolge kalter Oberflächen entgegenwirken. Mit dem Innendämmsystem Intevio hat Gutex ein intelligentes System entwickelt, mit dem Gebäude auch sorgenfrei und effizient von innen nachgerüstet werden können.

Außen bleibt die Ästhetik der Fassade erhalten, innen ist das Gebäude dank effizienter, energetischer Sanierung bestens gegen Kälte und Hitze gewappnet. Das Innendämmsystem Intevio ist ein geprüftes System, dessen Qualität mit dem RAL-Gütezeichen bestätigt wurde. Entsprechend zeichnet sich Intevio durch Nachhaltigkeit, hohe Sicherheit sowie ökologische und gesundheitliche Verträglichkeit aus – und bietet auch durch die äußerst wirtschaftliche Verarbeitung alle Vorteile einer durchdachten energetischen Sanierung.

Viele Dämmstoffe dichten die Wände so stark ab, dass der für ein behagliches Raumklima erforderliche Feuchtetransport nicht mehr stattfinden kann. Dies kann schnell zu Feuchteproblemen führen. Intevio hingegen wirkt diesen Problemen entgegen: Das Innendämmsystem setzt sich aus der Holzfaserdämmplatte Gutex Thermoroom und einem Unter- bzw. Oberputz aus Kalk oder Lehm zusammen – dank dieser hochwertigen Komponenten erfüllt das System die hohen Ansprüche an eine diffusionsoffene Schicht, die Feuchte aufnehmen und weitertransportieren kann. Intevio bietet somit die idealen Voraussetzungen für ein "Kondensat-tolerierendes" Innendämmsystem, das die raumseitige Oberflächentemperatur wirkungsvoll erhöht. So entsteht ein behagliches Raumklima, das sich ebenso positiv auf die Energiebilanz wie auch die Heizkostenabrechnung auswirkt.

Nicht nur für Bewohner und Vermieter lohnt sich das Aufrüsten, auch für Verarbeiter bietet das Innendämmsystem Intevio besondere Vorteile: Neben einem Verzicht auf ein Montagegerüst und der Möglichkeit, witterungsunabhängig zu montieren, muss die Holzfaserdämmplatte Gutex Thermoroom nicht mechanisch auf dem Untergrund befestigt werden, sondern lässt sich ganz einfach durch ein Verkleben mit Klebe- und Spachtelputz anbringen. Zudem lassen sich die 1200 x 500 mm großen Dämmplatten besonders leicht zuschneiden und mit einer hohen Maßgenauigkeit einbringen. So kommt es weniger häufig zu Verschnittresten und bei der Verarbeitung entstehen keine Brüche oder Risse. Gutex Thermoroom ist in sechs verschiedenen Dicken von 20 bis 100 mm verfügbar und wird dank der guten Diffusionseigenschaften ohne Dampfbremse verlegt. Die Innendämmplatte kann bis zu 20 % des Eigengewichts an Raumfeuchte aufnehmen und geregelt wieder abgeben, ohne dass dabei die Dämmwirkung beeinträchtigt wird. Das macht sie zu einer bauphysikalisch sicheren und zugleich wohngesunden sowie kostengünstigen Alternative.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++188++336&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 28/2018.

Anzeige

Weitere Artikel