Anzeige

Mit Innendämm- und Sanierungsplatte

Feuchte und Schimmelpilzen vorbeugen

Bremen (ABZ). – Zu viel Feuchtigkeit in den Räumen verursacht ein unangenehmes Klima und fördert die Schimmelpilzbildung. Doch feuchte Kälte muss nicht sein: Innendämm- und Sanierplatten aus Kalziumsilikat werden sowohl erfolgreich zur Wärmedämmung als auch zur Vorbeugung gegen Innenkondensation und Schimmelpilzbefall eingesetzt. Denn Kalziumsilikat ist ein mineralischer Dämmstoff, heißt es vonseiten der redstone GmbH der gesundheitlich unbedenklich für ein ausgewogenes Raumklima sorgt. Durch den großen Anteil an Mikroporen verfügen Kalziumsilikat-Produkte über eine hohe kapillare Saugfähigkeit, ein enormes Wasseraufnahmevermögen (das Dreifache des Eigengewichtes) sowie gute wärmedämmende Eigenschaften. Kalziumsilikat ist hoch alkalisch und wirkt dadurch stark schimmelhemmend.

Die Vivo Innendämm- und Sanierungsplatte (Masterclima) ist diffusionsoffen und wird ohne Dampfbremse eingebaut. Sie ist feuchte-, form- und alterungsbeständig und resistent gegen Fäulnis, Insekten und Nagetiere. Sie ist leicht, formstabil und lässt sich einfach einbauen. Außerdem ist die Platte nicht brennbar (Brandstoffklasse A1), ökologisch und biologisch unbedenklich und wird "wohnbiologisch empfohlen". Zu der Vivo Innendämm- und Sanierungsplatte gibt es umfangreiches Zubehör in Form von Leibungsplatten, Dämmkeilen und Stuckelementen. Das Unternehmen mit Sitz in Bremen stellt aus auf der bautec in Halle 21 an Stand 160.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 06/2016.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel