Anzeige

Nach Einlagerung wieder aufgebaut

Cappuccino auf altem Kran

Der alte Hafenkran dient jetzt als originelles Café mit besonderem Ausblick und Flair.

Basel (ABZ). – Ein alter Hafenkran aus dem Jahr 1971, der nach der Schließung des Basler Hafens St. Johann im Jahr 2010 demontiert und eingelagert worden war, wird nun am anderen Rheinufer am Klybeckquai wieder aufgebaut und für die Öffentlichkeit in Form eines ganzjährig betriebenen Cafés begehbar gemacht. Die Firma Teichmann Krane aus Essen, die den alten Hafenkran bereits 2010 demontiert und eingelagert hatten, remontierten das historische Bau-Fahrzeug am anderen Rheinufer, der zuvor von dem Konzern Novartis an die Stadt Basel verschenkt worden war und bauten den Kran entsprechend der neuen gastronomischen Pläne um.

So wurden die Kranstützen wasserseitig gekürzt, Maschinenhaus, Getriebe, Motoren und Elektrosteuerung ausgebaut um Platz für ein kleines Café auf 9 m Höhe zu schaffen. Darüber hinaus wurde auf Trägern eine etwa 60 m² große Aussichtsplattform mit Gitterrosten errichtet, auf der Besucher jetzt in 7 m Höhe die Aussicht genießen können.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=201&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 43/2017.

Anzeige

Weitere Artikel