Anzeige

Neue Konstruktionsprinzipien

Fassadengerüst der Zukunft vorgestellt

Peri, Gerüstbau

Hohes Montagetempo, sicheres und trotzdem schnelles Arbeiten durch ein ganzes Bündel konstruktiver Maßnahmen kombiniert mit geringerem Gewicht dank hochfester Stähle: Das Fassadengerüst Peri UP Easy verlässt gewohnte Pfade des Gerüstbaus und zeigt Innovationsfreude, die sich lohnt. Ein wichtiges Kriterium für die Leistungsfähigkeit eines Gerüstsystems sind Verbindungstechniken und Anschlusselemente. Für Peri UP Easy hat Peri den Gerüstknoten in Form einer Rosette direkt in den Rahmen integriert. Hier werden Bauteile wie Riegel, Auflagen und Konsolen direkt eingehängt. Das funktioniert also ohne Kupplungen oder andere zusätzliche Bauteile, bspielsw. auch bei der Einrüstung von Gebäudeecken und beim Anbau von Treppenläufen. Lesen Sie dazu auch unseren Bericht "Fassadengerüst . . ." auf Seite 11.

Weißenhorn (ABZ). – Hohes Montagetempo, besonders sicheres und trotzdem schnelles Arbeiten durch ein ganzes Bündel konstruktiver Maßnahmen kombiniert mit geringerem Gewicht dank hochfester Stähle: Das Fassadengerüst Peri UP Easy verlässt gewohnte Pfade des Gerüstbaus und zeigt Innovationsfreude, die sich lohnt.

Wie viel Innovationspotenzial es bei auch bei Systemen wie Fassadengerüsten gibt, zeigte Peri mit Peri UP Easy. Auf der Bau 2017 gestattete Peri einen tiefen Einblick in das System, das kurz vor der Markteinführung steht – die bauaufsichtliche Zulassung ist beantragt und wird derzeit geprüft. Die große Zahl von Detailverbesserungen und neuen konstruktiven Lösungen lohnt in jedem Fall das genaue Hinsehen.

Ein wichtiges Kriterium für die Leistungsfähigkeit eines Gerüstsystems sind Verbindungstechniken und Anschlusselemente. Für Peri UP Easy hat Peri den Gerüstknoten in Form einer Rosette direkt in den Rahmen integriert. Hier werden Bauteile wie Riegel, Auflagen und Konsolen direkt eingehängt. Das funktioniert also ohne Kupplungen oder andere zusätzliche Bauteile, bspw. auch bei der Einrüstung von Gebäudeecken und beim Anbau von Treppenläufen.

Die Peri UP Riegel, Konsolen und Auflagen haben dabei einen Anschluss in Form eines Keils, der in die Rosettenöffnung eingehängt wird. Dabei fällt der Sicherungskeil durch sein Eigengewicht in die Rosettenöffnung und verriegelt selbsttätig. Peri spricht bei diesem Konstruktionsdetail daher vom "Gravity Lock". Mit einem Hammerschlag wird der Keil dann festgeschlagen. Dieser Riegelanschluss lässt sich darüber hinaus auch über eine Distanz leicht und zielsicher einhängen; zudem verhindert diese Mechanik der Knotenverbindung ein versehentliches Lösen durch Stöße auf die Unterseite der Riegel.

Der integrierte Gerüstknoten bietet insgesamt acht Anschlussmöglichkeiten, je vier für Horizontalriegel und Diagonalverstrebungen direkt am Rosettenknoten. Dazu kommen vier weitere Anschlussmöglichkeiten für Riegeldiagonalen an den Horizontalriegeln. Peri UP Easy gibt es in zwei Systembreiten, angepasst auf die Breitenklassen W 06 und W 09. Bei der Systembreite von 67 cm werden einteilige 66-cm-Kombibeläge oder 33 cm breite Stahlbeläge eingesetzt. Für die alternative Systembreite von 100cm lassen sich auch die 25-cm-Beläge des bewährten Modulgerüstsystems Peri UP Flex einsetzen.

Die Horizontalriegel bestehen wie bei dem Modulgerüst Peri UP Flex aus einem Rechteck-Hohlprofil statt der oft üblichen Rundprofile, was bei gleicher Belastbarkeit eine deutliche Gewichtsersparnis bringt. Überhaupt hatte der Leichtbau bei Peri UP Easy im Lastenheft einen hohen Stellenwert. Das schwerste Rahmenbauteil für die Systembreite 100 wiegt 12,5 kg, alle anderen Bauteile (mit Ausnahme des großformatigen einteiligen Kombibelags) sind noch leichter.

Das geringe Gewicht der Bauteile ist auch ein Beitrag zu Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit, weil es die körperliche Belastung bei Aufbau und Demontage deutlich reduziert. Auch die selbstsichernden Bauteilkomponenten wie der "Gravity Lock" und die integrierte Abhebesicherung bei den Belägen tragen zur Sicherheit bei. Bei dem Belag untergreift der integrierte Bügel den rechteckigen Riegel und sichert damit die Belagsposition – die Peri UP Beläge sind also nach dem Einlegen ohne Zusatzbauteile gegen Abheben gesichert. Bei Bedarf können die Beläge später auch feldweise ausgebaut werden, z. B. zum Einbringen von Material. Die weitaus meisten Arbeitsschritte geschehen übrigens werkzeuglos, bis hin zur Montage der Easy Gerüsthalterkupplung.

Peri, Gerüstbau

Die Peri UP Beläge überdecken immer das gesamte Achsmaß; es gibt keine Lücken oder Versätze – weder von Gerüstfeld zu Gerüstfeld noch zwischen parallel liegenden Belägen. Belagspaltabdeckungen sind folglich nicht notwendig.

Der wichtigste Beitrag zum Unfallschutz ist allerdings die vorlaufende Sicherung der jeweils nächsthöheren Arbeitsebene. Die Geländer der nächst höheren Gerüstebene werden jeweils von unten mit dem Einheben des Rahmens montiert; die Ebene wird also erst betreten, wenn sie sicher zu begehen ist. Für die Montage des Grundaufbaus kann die aufwändige PSAgA (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz) damit in der Regel entfallen.

Durch den integrierten Gerüstknoten am Easy-Rahmen lässt sich Peri UP Easy mit dem Modulsystem Peri UP Flex kombinieren. Die konsequente Ausrichtung der gesamten Peri UP Gerüsttechnik am metrischen Raster und das gleiche Belagssystem für alle Peri UP Gerüstanwendungen sorgen für vielfältige Lösungsmöglichkeiten. Die entscheidenden "Schnittstellen" sind in ihrer Funktion universeller geworden. Dadurch lässt sich mit Peri UP eine sehr breite Palette von Anwendungen mit der gleichen Gerüstsystematik realisieren. Fassadengerüste lassen sich genau so erstellen wie Arbeits- und Schutzgerüste und Gerüsttürme, Arbeitsplattformen und Treppengerüste.

Insgesamt ergeben sich aus der deutlichen Arbeitserleichterung durch das reduzierte Gewicht und den hohen Grad an konstruktivem Arbeits- und Gesundheitsschutz neue Perspektiven, sowohl in Bezug auf die Anwendungsgebiete wie auf die Wirtschaftlichkeit von Gerüsten.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=368&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel