Anzeige

Neue Modellreihe auf dem Markt

Hitachi präsentiert leistungsstarke Großbagger

Laut Hersteller gehen kraftvolle Leistung und der schonende Umgang mit der Umwelt bei dieser neuen Baggergeneration Hand in Hand. Alle Modelle entsprechen der Abgasnorm Stufe V. Diese senke Feinstaubpartikel gegenüber der Stufe IV nochmals um 40 %.

Baienfurt/Ravensburg (ABZ). – Die Großbagger-Serie Zaxis-7 mit den Baggern ZX490LCH-7, ZX530LCH-7, ZX690LCH-7 und ZX890LCH-7 von Hitachi ist in Europa angekommen. "Wir sind stolz darauf, unseren europäischen Kunden die neueste Serie unserer Hitachi-Großbagger zu präsentieren", so Makoto Yamazawa, Präsident von Hitachi Construction Machinery (Europe) NV.

Laut dem Unternehmen Kiesel setzt der Hersteller damit neue Maßstäbe. Kiesel ist als Generalimporteur verantwortlich für den Vertrieb in Deutschland, Österreich und Polen und ist sich sicher, dass Hitachi mit dieser Maschinengeneration ein großer Wurf gelungen ist.

Die ersten ZX-Maschinen stehen bereits im Coreum in Stockstadt für Testläufe parat. Sie würden besonders hohe Maschinenkontrolle und Sicherheit für Maschinenumfeld und Bediener garantieren und seien sehr zuverlässig und leistungsstark, erläutert Kiesel.

Die Kabine ist außerdem neu konstruiert worden. Sie ist größer und soll nun besonders komfortabel sein und Raum und Übersicht bieten. So gibt es viel Platz für den Kopf und die Beine des Maschinenführers. Selbst zwei Meter große Fahrer werden vom Platzangebot der modernen Kommandozentrale der Hitachi-Zaxis-7-Generation begeistert sein, verspricht das Unternehmen. Große Scheiben und ein spezielles Kamerasystem mit 270-Grad-Vogelperspektive würden ermöglichen, dass die Fahrer in der Kabine die volle Kontrolle über Maschine und Arbeitsumfeld habe.

Der neue Zaxis-7 ist besonders sicher, zuverlässig und leistungsfähig, verspricht Hitachi.

Sitz und Konsole würden den Fahrer aktiv durch eine synchronisierte Bewegung unterstützen. Mit lockeren Fingerbewegungen steuere der Maschinenführer so auch solche herausfordernde Abbruchprozesse sicher, die viel Feingefühl verlangen. Die hoch schallisolierte und optimal gelagerte Kabine mildere den hohen Lärmpegel und die Vibration, denen der Zaxis-7 im Bergbau oder Steinbruch ausgesetzt ist.

Laut Hersteller gehen kraftvolle Leistung und der schonende Umgang mit der Umwelt bei dieser neuen Baggergeneration Hand in Hand. Alle Modelle entsprechen der Abgasnorm Stufe V. Diese senke Feinstaubpartikel gegenüber der Stufe IV nochmals um 40 %.

Eine ECO-Messung signalisiert im Motor, wie kraftstoffeffizient gearbeitet werden kann. Das senkt die Kosten. Ein verbesertes TRIAS-III-Hydrauliksystem senkt den Kraftsstoffverbrauch um bis zu 10 % und erhöht die Effizienz. Sensoren überwachen permanent das Öl, was Wartung vorbeugt und Ausfallzeiten reduziert.

Wer schwere Materialien graben und verladen soll, der muss zudem hart im Nehmen sein. Daher hat Hitachi den Angaben zufolge großen Wert darauf gelegt, alle relevanten Bauteile, wie beispielsweise Unterwagen und Laufwerksrahmen der Zaxis-7-Großmaschinen besonders robust zu konstruieren.

Die vollständige Kontrolle über den Fuhrpark und das Arbeitsvolumen zu bieten ist die Aufgabe der Fernüberwachungssysteme von Hitachi, die in der neuen Zaxis-7-Reihe integriert sind. Täglich senden die Systeme Owner's Site und ConSite per GPRS oder Satellit die Betriebsdaten vom Bagger zum Global e-Service. ConSite fasst die Informationen in einer monatlichen E-Mail zusammen. Die ConSite-Pocket-App zeigt in Echtzeit Meldungen an, wenn Probleme auftreten.

Die neuen Modelle bieten durch ihr verbessertes Kabinendesigns noch mehr Komfort für den Maschinenführer - und mit ihrer Effizienz und Vielseitigkeit dem Eigentümer die Möglichkeit, seine Gewinne zu steigern und die Kosten zu senken.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel