Anzeige

Neuer Rohrgreifer

Volle Klemmkraft selbst bei Fehlbedienung

Probst, Ausstattung & Zubehör, bauma München, Rohr- und Leitungsbau

Der mechanische Rohrgreifer RG-75/125-Safelock ist eine komplette Neuentwicklung und erweitert das Probst-Produktprogramm um einen Greifer zum Verlegen von Betonrohren mit Außendurchmessern von 720 bis 1280 mm.

Erdmannhausen (ABZ). – Beim Handling von Rohren auf Baustellen mit handelsüblichen mechanischen Rohrgreifern kann es in kritischen Situationen dazu kommen, dass die Last herausrutscht. Dies geschieht bspw. beim versehentlichen Aufsetzen des Rohres am Grabenrand, auf einer Verbautraverse oder bei einer Fehlbedienung des Trägergerätes. Der Rohrgreifer wird hierbei entlastet (Schlaffseilbildung) und die Last kann unter Umständen herausrutschen. Da es sich in der Praxis nicht immer vermeiden lässt, dass Mitarbeiter beim Absetzen des Rohres im Graben stehen, kann dies zu sehr gefährlichen Situationen führen.

Durch die Sicherheitsverriegelung des Rohrgreifers RG-75/125-Safelock der Probst GmbH wird diese Art der Unfallgefahr ausgeschlossen. Probst stellt den neuen Rohrgreifer auf seinem 560 m² großen Stand im Freigelände der bauma vor (FS.1307).

Die Klemmkraft des Greifers bleibt auch in schwierigen Situationen und sogar bei Fehlbedienung des Trägergerätes, vollständig erhalten. Ein unbeabsichtigtes Öffnen und damit Lösen des Greifgutes wird zuverlässig verhindert.

Der mechanische Rohrgreifer RG-75/125-Safelock ist eine komplette Neuentwicklung und erweitert das Probst-Produktprogramm um einen Greifer zum Verlegen von Betonrohren mit Außendurchmessern von 720 mm bis 1280 mm. Die optimale Greifposition wird mittels einer einstellbaren Höhenauflage gewährleistet. Ein unbeabsichtigtes Öffnen der Greifzange beim Greifvorgang wird über eine Art Ratschenmechanismus in jedem Fall verhindert. Die Sicherheitsverriegelung arbeitet beim Anheben des Greifgutes automatisch und kann somit auch nicht versehentlich deaktiviert werden. Die Spann- bzw. Greifkraft bleibt solange vollständig erhalten, bis die Entriegelung aktiv betätigt wird. Selbst ein Schrägzug zur Positionskorrektur des Greifgutes ist möglich, ohne dass dies zu einem Konflikt mit der Sicherheitsverriegelung führt. Eine weitere Besonderheit der Neuentwicklung liegt darin, dass die Entriegelung direkt vom Trägergerät aus gelöst werden kann. Die Öse des Rohrgreifers läuft in einer Kulisse mit zwei Einhängepositionen. Eine Position steht für das verriegelte Greifen, die andere Position wird zur Lösung der Verriegelung und für den Leerhub verwendet. Somit ist es nicht notwendig, dass sich ein Mitarbeiter zum manuellen Entriegeln in eine Gefahrensituation begibt.

Die Tragfähigkeit des Rohrgreifers beträgt 4000 kg. Über Gewindespindeln lässt sich der Außendurchmesser ein-fach und stufenlos auf einer Skala von 720 mm bis 1280 mm einstellen. Gehärtete Stahlgreifpratzen sorgen für einen sicheren Halt des Rohres. Optional lassen sich diese bei kunststoffbeschichteten Rohren auch gegen Gummigreifbacken austauschen.

Durch die schlanke Bauweise, können auch dicht aneinander liegende Falzmuffen-Rohre auf der Lkw-Ladefläche aufgenommen werden. Auch der Einsatz in sehr schmalen Gräben ist möglich.

ABZ-Stellenmarkt

Prüfingenieur/-in (m/w/d), Region Ostwestfalen-Lippe, Unna-Herford-Detmold-Paderborn-Olpe  ansehen
Technischen Leiter (m/w/d), Steinfeld im Oldenburger Münsterland und Schermbeck, Kreis Wesel  ansehen
https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++129++401&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 12/2016.

Anzeige

Weitere Artikel