Anzeige

Spezialanfertigung

Bissige Schaufel macht Radlader noch effizienter

Hitachi, Bagger und Lader, Kiesel, Ausstattung & Zubehör, Gewinnung

Einer der ersten Hitachi-Radlader ZW370-5 auf dem europäischen Markt im Einsatz in der Steine- und Erdenindustrie: Die Trasswerke Meurin fertigen in Kruft nahe Koblenz unter anderem Leichtbetonsteine für die Wohnungsbauindustrie.

ANDERNACH (ABZ). - Einer der ersten Hitachi-Radlader vom Typ ZW370-5 wurde an ein Unternehmen der Steine- und Erdenindustrie in der Eifel geliefert. Die Trasswerke Meurin haben den großen Radlader für den Umschlag von Lava, Basalt und Bims im Steinbruch des Unternehmens, das vor mehr als 150 Jahren seine Arbeit begann, im Einsatz.

Aufgrund eines Vulkanausbruchs vor rund 13 000 Jahren, durch den die Vulkaneifel entstand, kommen diese Materialien in der Gegend häufig vor. Das Unternehmen Trasswerke Meurin wurde 1862 gegründet, im selben Jahr nahm es auch die Arbeit im Steinbruch auf. Heute fertigt die 100-köpfige Belegschaft unter anderem Leichtbetonsteine für die Wohnungsbauindustrie. Der neue Hitachi ZW370-5 wird im Aushub- und Verladeprozess eingesetzt, in dem das Material von der Steinbruchsohle zu einem Brecher transportiert wird.

Aus den natürlichen Gesteinskörnungen werden zusammen mit dem ebenfalls im Unternehmen produzierten Trasszement Mauerwerksprodukte aus haufwerksporigem Leichtbeton hergestellt. Die hochwertigen Produkte werden an Baustoffhändler in einem Umkreis von ca. 400 km rund um den Steinbruch verkauft. Hierzu gehören auch Exporte in die Niederlande und nach Frankreich, Belgien und Luxemburg.

Der ZW370-5 wurde mit einer großen 5,6-m³-Schaufel ausgestattet, die vom deutschen Hitachi-Händler Kiesel mit einem Messer unterhalb der Zähne an die Bedürfnisse am Einsatzort angepasst wurde. Mit den Zähnen kann die Schaufel in den Fels eindringen, während das Messer verwendet wird, um die Halden zu räumen und den Boden für Lkw zu ebnen. Zudem lieferte Kiesel den großen Radlader mit einer erweiterten HELP-Garantie (48 Monate, 6000 Std.). Die Maschine verfügt außerdem über einen doppelten Luftansaugfilter für die Kabine, eine Zentralschmieranlage und Wiegeeinrichtung sowie beheizte Spiegel, einen Unterbodenschutz und zusätzliche LED-Scheinwerfer.

Phil Meuser-Schaede ist einer der Gesellschafter der Trasswerke Meurin, seine Familie leitet das Unternehmen seit der Gründung in der vierten Generation. "Unsere energieeffizienten Produkte werden für den Bau hochwertiger Häuser entwickelt und produziert", sagt er. "Wir sind sehr stolz darauf, zu den führenden Unternehmen auf dem Markt zu gehören. Bei den derzeit niedrigen Zinsen steigt die Nachfrage nach Material für den Wohnungsbau."

Hitachi, Bagger und Lader, Kiesel, Ausstattung & Zubehör, Gewinnung

Der ZW370-5 wurde mit einer großen 5,6-m³-Schaufel ausgestattet, die vom deutschen Hitachi-Händler Kiesel mit einem Messer unterhalb der Zähne an die Bedürfnisse am Einsatzort angepasst wurde.

Phil Meuser-Schaede ist unter anderem für den Kauf neuer Maschinen zuständig und fügt hinzu: "Wir sind sehr zufrieden mit der Qualität und den geringen Betriebskosten des Hitachi-Radladers. Ausschlaggebend für den Kauf dieser Maschine war der hervorragende Kundendienst, den wir in der Vergangenheit von unserem Lieferanten erhalten haben und das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir überprüfen regelmäßig den Kraftstoffverbrauch und können beim ZW370-5 gegenüber dem Vorgängermodell – einem Radlader einer anderen Marke – bereits eine deutliche Ersparnis von einem Drittel verzeichnen. Die erweiterte Garantie ist ebenfalls ein wichtiger Teil des Gesamtpaketes, da die Maschine zu 100 % uns gehört und wir beabsichtigen, sie für die gesamte Lebensdauer zu behalten."

Phil Meuser-Schaede ist der Ansicht, dass auch die Meinung des Bedieners sehr wichtig ist, insbesondere die eines erfahrenen Mitarbeiters wie Markus Hoffmann. Er ist seit 22 Jahren für die Trasswerke Meurin tätig und sagt: "Ich habe empfohlen, diese Maschine zu kaufen, weil sie mehr Motorleistung und eine größere Auskipphöhe hat und insgesamt besser konzipiert ist als andere Radlader.

Die Kabine ist äußerst komfortabel, insbesondere durch die höhenverstellbare Lenksäule, den voll verstellbaren Sitz und die Qualität des Audiosystems. Die Geschwindigkeit von Arm und Schaufel, die Zugkraft und der schnelle Ladezyklus sorgen für optimale Produktivität. Durch den großen Tank und den geringen Kraftstoffverbrauch, der nicht auf Kosten der Leistung geht, kann ich hier viele Stunden arbeiten."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel