Anzeige

Steinbild optimiert

Thermsteine jetzt mit "Deckel"

Die Jasto Thermsteine erhalten nun einen "Deckel". Der Dämmstoff ist auf der Oberseite der Steine durch eine Betonschicht abgedeckt. Von unten wird das neue Steinbild sichtbar.

Ochtendung (ABZ). – Seit vielen Jahren stellt Jasto eine breite Palette hoch wärmedämmender Mauer- und Plansteine aus Leichtbeton her. Sie werden vor allem zum Bau monolithischer Außenwände mit sehr niedrigen U-Werten (Wärmedurchgangskoeffizient) verwendet. Neben den wärmetechnischen Eigenschaften spielen natürlich bei Mauerwerk auch die Verarbeitung der Steine und die Statik eine wichtige Rolle.Die dämmstoffgefüllten Thermsteine wurden bisher ohne "Deckel" gefertigt, das heißt der Dämmstoff war auf der Oberseite der Steine nicht abgedeckt. Im Zuge der Optimierung der Steinbilder hat Jasto dies geändert. Es gibt nun auch Steine mit einem "Deckel". Der Dämmstoff ist auf der Oberseite dieser Steine durch eine Leichtbetonschicht vor mechanischen Beschädigungen und Witterungseinflüssen geschützt. Auf diese homogene Leichtbetonschicht lässt sich der Dünnbettmörtel noch einfacher als bisher vollflächig auftragen. Die Optimierung der Steinbilder hat einen weiteren Vorteil in Bezug auf die Tragfähigkeit des Mauerwerks. Mit der Einführung des neuen Eurocodes 6 (DIN EN 1996) wurde das statische Bemessungskonzept auf charakteristische Druckfestigkeiten, die sogenannten fK-Werte umgestellt. Der fK-Wert eines Steins gibt an, wie stark das Mauerwerk belastet werden kann und ist in erster Linie abhängig von der mittleren Druckfestigkeit, das heißt der Anordnung der Stege, Schlitze und Kammern.

Jasto hat die Anordnung der Schlitze und Kammern seiner Thermsteine nun optimiert, um den Steinen eine maximale charakteristische Druckfestigkeit zu verleihen. Die wärmetechnischen Eigenschaften der Thermsteine bleiben dabei unverändert: Auch mit den neuen Steinbildern verfügen sie über die gleiche Wärmeleitfähigkeit wie die Steine mit den bestehenden Steinbildern.

Mit folgenden fK-Werten kann nun gerechnet werden:

  • Jasto-Thermsteine ohne Dämmstoff-Füllung (geschlitzte Vollblöcke) erreichen in der Steinfestigkeitsklasse 2 einen fK-Wert von 1,5 N/mm² und in der Steinfestigkeitsklasse 4 einen fK-Wert von 2,7 N/mm².
  • Jasto-Thermsteine mit Dämmstoff-Füllung (Hohlblöcke, Jasto-Kombi) erreichen in der Steinfestigkeitsklasse 2 einen fK-Wert von 1,4 N/mm² und in der Steinfestigkeitsklasse 4 einen fK-Wert von 2,2 N/mm².

Die Thermsteine ohne "Deckel" werden als parallele Linie weitergeführt. Jasto bietet darüber hinaus ein breites Programm von Ergänzungssteinen an, so z. B. kleinformatige Vollsteine, Höhenausgleichssteine (mit einer Höhe von 124 mm), gedämmte U-Steine zur Ausführung eines Ringankers und Deckendämmelemente. Neu dazu kommen nun Laibungssteine in halber und anderthalbfacher Länge (12,5 und 37,2 cm). Sie ermöglichen unter Einhaltung des Überbindemaßes glatte Laibungsflächen ohne weitere Schnitte. Auf diese Weise ergibt sich ein komplettes System für hoch wärmedämmendes monolithisches Außenmauerwerk ohne störende Wärmebrücken.

Die Optimierung der Thermsteine trägt dazu bei, dass Leichtbetonmauerwerk aus dem Hause Jasto in der Gesamtheit seiner technischen und bauphysikalischen Eigenschaften nach wie vor auch für monolithische Außenwände gut geeignet ist.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++188++411&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 46/2018.

Anzeige

Weitere Artikel