Anzeige

Trägerfähigkeitssteigerung erreicht

Neuartige Durchstanzbewehrung für Fundamente wurde entwickelt

Durch die z-förmig optimierte Form der HDB-Z Bewehrung wird der entstehende Schubriss mehrfach gekreuzt.

Langenfeld (ABZ). – Je größer das Gebäude, desto größer sind auch die Querkräfte, die punktartig auf Stahlbetonplatten einwirken. Um ein Durchstanzen der Stütze durch Betonplatten zu verhindern, kommt im Lasteinleitungsbereich der Stützen häufig eine Durchstanzbewehrung, üblicherweise aus Doppelkopfbolzen oder Bügelbewehrung, zum Einsatz. Halfen hat mit der HDB-Z Durchstanzbewehrung nun auch eine Lösung entwickelt, die speziell für die Anwendung in Fundamenten optimiert ist. Was für Flachdecken gilt, gilt ebenso für Bodenplatten und Fundamente: Geringe Lasteinleitungsflächen im Bereich von Stützen sorgen für hohe Querkräfte, die auf Decken oder Fundamente einwirken. Die Doppelkopfanker der HDB-Z sowie die Ankerplatte zwischen den Z-Ankern stellten eine schlupfarme Verankerung im Betonkörper sicher, so das Unternehmen. Zusätzlich werde durch die z-förmig optimierte Form der HDB-Z Bewehrung der entstehende Schubriss mehrfach gekreuzt. Dadurch würden die gegenüberliegenden Rissufer effektiv verklammert. Die Widerstände der Bauteile würden im Vergleich zu konventionellen Lösungen deutlich erhöht.

Bereits mit der HDB Dübelleiste kann laut Halfen bereits ein bis zu 40 % höherer Widerstand gegen Durchstanzversagen als mit herkömmlicher Bügelbewehrung erreicht werden. Mit der neuen HDB-Z werde zudem noch eine erhebliche Tragfähigkeitssteigerung erreicht. Die bis zu 100 % höhere Tragfähigkeit gegenüber einem Fundament ohne Durchstanzbewehrung könne auch dazu genutzt werden, um die Dicke der Fundamente erheblich zu verringern. Das wiederum spare Aushub, Beton und Bauzeit. Hinzu kämen zusätzliche Einsparpotenziale bspw. bei der Entsorgung des Bodenmaterials, beim Einbau des Betons und beim Schalaufwand. Für die Fertigteilbauweise könne durch optimierte Abmessungen der Fundamente zusätzlich eine Reduktion der Transportkosten erzielt werden. Insbesondere in großen Gebäuden mit hoher Fundamentdicke ergebe sich ein insgesamt hohes Potenzial für Zeit- und Kostenersparnis.

Wie schon bei der HDB Dübelleiste, erfolgt die Bemessung der HDB-Z über die HDB-Software. Die Software ermittelt laut Unternehmen schnell und zuverlässig den statischen Nachweis der Durchstanzbewehrung. Zusätzlich generiert sie automatisch Stücklisten sowie DXF-Dateien zur Implementierung in CAD-Programme. Die HDB-Software kann kostenfrei unter halfen.de heruntergeladen werden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=197&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel