Transportierbare Anlage

Prallbrecher mit kurzen Rüstzeiten

Der An- oder Abbau des Sieb-Systems am "RM90GO!", der bei der Firma Horst Klapp GmbH im Einsatz ist, dauert max. 20 Min.

Lübeck (ABZ). – Die Firma Horst Klapp GmbH mit Hauptsitz in Gummersbach wird mittlerweile seit 25 Jahren vom Gründer und Geschäftsführer Horst Klapp erfolgreich betrieben und kontinuierlich weiterentwickelt. Das Kerngeschäft des Unternehmens ist der Tief-, Kanal- und Straßenbau. Mit ca. 60 Mitarbeitern werden zudem auch die Gewässerunterhaltung und die Gestaltung von Außenanlagen durchgeführt. Der Kontakt der Firma Klapp zum Lieferanten Christophel aus Lübeck und Duisburg besteht bereits seit Jahren. In regelmäßigen Abständen wird Bauschutt und Straßenaufbruch auf dem Betriebsgelände des Unternehmens zu Recyclingmaterial verarbeitet. Zu diesem Zweck bediente man sich in der Vergangenheit bei verschiedenen Vermietern von Brechanlagen. Allerdings habe sich heraushören lassen, dass diese Lösung nicht der besten Vorgehensweise entsprach: Durch die Anmietung war die Firma zeitlich unflexibel, teilweise zudem auch gezwungen, das zu nehmen, was "da" war und am Ende des Tages kostete die Anmietung auch jedes Mal eine schöne Summe Geld. Da solche Aktionen drei bis vier Mal im Jahr gestartet werden mussten, fand der Lieferant ein offenes Ohr für die Schilderung der Vorzüge einer eigenen Brechanlage. Daraufhin wurde zunächst begutachtet und zusammengefasst, welche zu brechenden Materialien auf den Hof kommen. Dabei stellte sich heraus, dass gut 70 % Straßenaufbruch – also Asphaltschollen und Fräsgut – sind. Auch wurde festgehalten, dass die bisher angemieteten Systeme – überwiegend Backenbrecher – gerade im Sommer immer wieder Probleme mit diesem Material hatten. Darüber hinaus äußerte Firma Klapp den Wunsch, eine eigene Anlage auch problemlos mit auf die Baustellen nehmen zu können. Kurze Rüstzeiten sowie der reibungslose Transport der Anlage mussten somit gewährleistet werden. Nach weitreichender Analyse der Gesamtsituation stellten die Partner fest, dass der "RM90GO!" aus dem Hause Rubblemaster alle gewünschten Anforderungen erfüllt und darüber hinaus weitere Möglichkeiten des Einsatzes bieten kann.

Bei 24 t Einsatzgewicht und Transportmaßen von lediglich 9,3 m x 2,4 m x 3 m ließ sich erkennen, dass die Maschine extrem handlich, aber dennoch leistungsstark daherkommt. Das durchdachte Aufbau-, Antriebs-, Bedienungskonzept machen die RM-Brecher im Kompakt-Recycling-Bereich nahezu unschlagbar. Da die entscheidenden Gespräche zwischen Firma Klapp und Christophel im August 2016 stattfanden, lag es nahe, gemeinsam nach Österreich zu reisen. Die Firma Rubblemaster feierte im September ihr Werksfest in Linz, die sog. "X-perience Days". Dabei konnten die Partner sich direkt vor Ort von der Herstellung der Anlagen bis hin zu deren realem Einsatz alles genau anschauen und kritisch hinterfragen. Auch ein Einblick in die Technik sowie in die Ersatz- und Verschleißteilversorgung kam dabei nicht zu kurz. Mit den gesammelten Eindrücken aus zwei Tagen österreichischer Gastfreundschaft wurde zu Hause schnell entschieden, dass eine Rubblemaster-Anlage für das Unternehmen Klapp einen wirtschaftlichen Mehrwert – flexibel in Miete und Eigenmaterial – bedeuten würde.

Daher wurde der Kaufvertrag für einen "RM90GO!" mit Nachsiebeinheit und Magnet unterschrieben. Geliefert wurde die Anlage im November 2016. Bereits in der ersten Einsatzwoche konnte das Gerät bei Durchsatzleistungen von 150 t/h im Straßenaufbruchmaterial restlos überzeugen. Zielkörnung war dabei ein 0–55 mm Mineralgemisch, welches auf eigenen Baustellen eingesetzt werden kann. Aufgabestückgrößen von bis zu 650 mm Kantenlänge aus Beton oder Asphalt stellen für den leistungsstarken Prallbrecher kein Problem dar.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=163&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 25/2017.

Weitere Artikel