Anzeige

U-Wert niedrig halten

Verbesserte Dämmwerte erzielt

Mit einem Lambda-Wert von 0,032 W/(mK) ermöglicht der neue Austrotherm-PLUS-Mauerrandstreifen es nach Angaben des Herstellers, Tür- und Fensteröffnungen im zweischaligen Mauerwerk ohne Wärmebrücken zu umkleiden.

Wittenberge (ABZ). – Austrotherm hat laut eigenen Angaben die Produkte für die Dämmung im zweischaligen Mauerwerk verbessert und bietet damit die Möglichkeit, den U-Wert über die gesamte Fassade hinweg gleich niedrig zu halten.

Die Wärmeleitfähigkeit der Dämmelemente Austrotherm-XPS-PLUS-Mauerrandstreifen sowie Austrotherm-XPS-PLUS-Z-Foliendämmung liegt jetzt bei 0,032 W/(mK) und damit gleichauf mit der Kerndämmung an der Fassade. Das teilt der Hersteller mit. Der Austrotherm-XPS-PLUS-Mauerrandstreifen ist ein Randabschluss, der speziell für die Auskleidung von Tür- und Fensteröffnungen im zweischaligen Mauerwerk entwickelt wurde. Er besteht aus geschlossenzelligem Extruderschaum, der hoch wärmedämmend (Lambda-Wert von 0,032 W/(mK)), verrottungsfest und wasserunempfindlich ist. Er wird in den Stärken 100 bis 200 mm und in den Breiten 80 mm beziehungsweise 100 mm angeboten.

Aufgrund seiner Abmessungen könne er exakt und zugleich unkompliziert auf den errechneten Abstand zwischen Trag- und Verblendmauerwerk angepasst werden, so das Unternehmen. Wärmebrücken rund um Fenster und Türen, die als neuralgische Punkte im zweischaligen Mauerwerk gelten, würden auf diese Weise vermieden.

Die formstabilen Austrotherm-Mauerrandstreifen sind mit einer geprägten Oberflächenstruktur versehen, sodass sie direkt verputzt werden können. Sie werden auf das Mauerwerk gedübelt, genagelt oder geklebt und können auf der Baustelle mit dem Cuttermesser oder einer Stichsäge zugeschnitten werden.

Das Austrotherm-XPS-PLUS-Z-Foliendämmelement hat eine glatte, abgeschrägte Oberfläche und sorgt den Herstellerangaben zufolge für trockene Kelleraußenwände und Sockel. Es wird im zweischaligen Mauerwerk unterhalb der Z-Folie im erdberührten Bereich oder am Sockel verlegt. Das eingearbeitete Gefälle ermöglicht die Ableitung auftretender Feuchtigkeit und verhindert, dass Wasser in die Kerndämmung eintritt. Im weiteren Verlauf wird die Z-Folie im Bereich des Verblendmauerwerks gemäß DIN-Norm wie gewohnt horizontal verlegt.

Die Austrotherm-XPS-PLUS-Z-Foliendämmung besteht aus hochwertigem, wasserunempfindlichem XPS mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,032 W/(mK). Eine wärmebrückenfreie Ausführung der 80 bis 200 mm dicken Elemente wird über das stirnseitige Nut- und Federprinzip ermöglicht.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel