Vielfältig einstellbar

Geräteträgerfahrzeug für ganzjährigen Betrieb

Pfeffenhausen (ABZ). – Aufgrund der jüngsten Protestbewegungen ist die Thematik des Klimawandels wieder in den Fokus der breiten Öffentlichkeit gelangt. Dagegen beschäftigt sich die Bauindustrie schon seit jeher mit dem Wetter – ist sie doch von diesem in starkem Maße abhängig.
Fuß Spezialfahrzeugbau Straßenbautechnik
Durch die flexiblen Einstellungs- und Ausstattungsmöglichkeiten lässt sich der FußTrac einfach und schnell an eine Vielzahl von Aufgaben anpassen, wodurch er das ideale Fahrzeug für den ganzjährigen Baustellenbetrieb darstellt, verspricht Fuß. Foto: Fuß

Durch insgesamt mildere Winter aber auch mit der Entwicklung neuartiger Materialien und Baustoffe ist überdies in der kalten Jahreszeit ein nahezu uneingeschränkter Baubetrieb möglich, wie das Unternehmen Fuß Spezialfahrzeugbau GmbH berichtet.

Nur bei Temperaturen von stetig unter –5 °C würden erhebliche Einschränkungen auftreten, zum Beispiel beim Verputzen, da eine Putzschicht von nur wenigen Zentimetern extrem schnell durchfriere. Dabei verlangen die kalten Temperaturen in Kombination mit Regen, Eis und Schnee den auf den Baustellen eingesetzten Maschinen und Geräten alles ab, wie Fuß betont. Aufgrund der seit geraumer Zeit schlechter werdenden baukonjunkturellen Lage müssen die zu beschaffenden Fahrzeuge möglichst vielseitig einsetzbar sein. Um den geänderten Bedingungen der Bauindustrie in geeigneter Weise gerecht zu werden, bietet die Fuß Spezialfahrzeugbau GmbH mit dem FußTrac laut eigener Aussage ein universell einsetzbares Geräteträgerfahrzeug.

Neue Abgasstufe

Das Herzstück des FußTracs bildet seine innovative Antriebstechnologie – bestehend aus einem kraftvollen 4-Zylinder-Deutz-Motor mit neuester Abgasstufe und einem stufenlos, leistungsverzweigten Getriebe. Auch im Alltag weiß der FußTrac durch seine vier An- und Aufbauräume, einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 13 t beziehungsweise Gesamtanhängelast von 27 t zu überzeugen.

Hierzu trägt auch die serienmäßig verbaute Allradlenkung mit vier Lenkoptionen bei. Weiterhin verfügt das Geräteträgerfahrzeug aus dem Hause Fuß laut Herstellerangaben über eine lastgesteuerte Hydraulikpumpe mit bis zu sechs doppelwirkenden Steuerventilen. Ergänzt wird dies mit front- und heckseitiger Zapfwelle sowie Kraftheber.

Höhere Stabilität

Durch die Positionierung der Vorderachse im unmittelbaren Bereich der Anbauplatte ist beim Einsatz von Frontgeräten nur ein geringes Gegengewicht notwendig. Zudem besteht an der Vorderachse für den Allradantrieb keine Voreilung, was eine höhere Stabilität auf Eis und Schnee sowie verminderten Reifenverschleiß garantiert.

Das aktive Federsystem mit verstellbarer Dämpfung und integrierter Achsabstützung für Seitenarbeiten sind weitere Vorteile des FußTracs, so der Hersteller. Ein zusätzliches Plus stelle der hydrodynamische Retarder dar, der über eine innovative Ventilsteuerung die stufenlos einstellbare Hydraulikpumpe derart regele, dass diese bei Verlassen des Gaspedals für eine sanfte, motorgesteuerte Verzögerung sorge.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Maschinist - Baggerfahrer (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen