Maschinenflotte erweitert

Bauunternehmen kauft 52 Takeuchi-Bagger

Göppingen (ABZ). – Die Leonhard-Weiss-Bauunternehmung kauft 52 Takeuchi-Kompaktbagger. Wie das Unternehmen mitteilte, sind insgesamt etwa 190 Takeuchi-Bagger im Einsatz.
Leonhard Weiss Bagger und Lader
Die Mitarbeiter des Ressorts Technik bei der Leonhard Weiss Bauunternehmung Florian Thumm (v. l.), Simon Schall, Nicole Westermayer, Haiko Gansloser und Bereichsleiter Jürgen Voß. Foto: Wilhelm Schäfer

Das Paket beinhaltet die Bandbreite der Takeuchi-Produkte. Angefangen beim kleinen, 1,1 Tonnen schweren Minibagger TB210R, über den TB235, den TB250, TB260 und den TB290 bis hin zum größten Modell, dem 10 Tonnen schweren Mobilbagger TB295W mit etlichen Maschinen. Zahlenmäßig am stärksten vertreten ist der Viertonner TB240DPF.

Schwerpunkt der neuen Maschinen ist der TB240DPF. Der 4 Tonnen schwere Minibagger wird von einem Motor von 27,2 Kilowatt pro 37 PS angetrieben. Der eingebaute Dieselpartikelfilter macht ihn emissionsarm. Laut Herstellerangaben verfügt der Bagger wie alle Takeuchi über eine umfangreiche Grundausstattung: Schnellwechsler, Schwenkmotor, sehr geräumige Kabine, auf das individuelle Gewicht einstellbaren Fahrersitz und vieles mehr. Die Hammerhydraulik ist serienmäßig mit einem elektrischen Umschaltventil für drucklosen Rücklauf versehen. Praktisch seien die großen Wartungsklappen, die viel Platz für den Zugang zum Motorraum ermöglichen.

Große Flexibilität verspricht der Hersteller beim Takeuchi Mobilbagger TB 295 W-2. Er arbeitet mit Kraft und Präzision, die ein Deutz 4-Zylinder-Motor mit 85 Kilowatt pro115 PS und EU-Abgasstufe V möglich macht. Das ist ein Motor mit Abgasrückführung, Diesel-Oxydationskatalysator, selektivem Katalysator und aktivem Dieselpartikelfilter. Der Einsatz von AdBlue reduziert schädliche Stickoxide im Abgas. Um hydraulische Anbaugeräte schnell wechseln zu können, ist außerdem das Taklock Schnellwechselsystem für hydraulische Anschlüsse montiert. Mit zwei Handgriffen und einem "Klack", sind die hydraulischen Anschlüsse des Anbaugerätes ge- oder entkuppelt.

Der Lasthaken gehört zur Ausrüstung. Zudem ist eine Rohrbruchsicherung mit Überlastwarneinrichtung und Lasthalteventilen am Hauptarmzylinder montiert. "Wichtig ist uns auch, dass unsere Kollegen, die mit den Baggern arbeiten, zufrieden sind. Das ist bei den Takeuchis der Fall", sagt Simon Schall, Bereichsleiter Technik – Maschinentechnik und Instandhaltung. Das Unternehmen, das vor 123 Jahren als reines Gleisbauunternehmen begonnen hat, ist als Familienunternehmen im Straßen- und Netzbau sowie im Ingenieur- und Schlüsselfertigbau tätig. Mittlerweile sind dort etwa 7000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Bagger wurden beim Takeuchi-Händler Baumaschinen Schmittinger GmbH gekauft.

"Bei den Takeuchi Baggern stimmt das Paket aus Technik und Service und die Gesamtkostenrechnung", fasst Jürgen Voß, Bereichsleiter Technik – Einkauf und Lagermanagement bei Leonhard Weiss zusammen.

Leonhard-Weiss hat seinen Takeuchis ein neues Make-Up verpasst. Der Oberwagen ist in Takeuchi-Grau gehalten, der Unterwagen in der Hausfarbe gelb lackiert. Das sehe dynamisch aus und passe zum Unternehmen, erklärt Leonhard Weiss.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen