Weiterentwicklung

Mobile Waschanlage reinigt schnell

Mit der neuen mobilen Waschanlage sitzt der Fahrer geschützt in einer Kabine.

Jagstzell (ABZ). – Stark Waschanlagen werden zum Nutzen des Kunden stetig weiterentwickelt und sind für Einsätze in der Waschhalle oder im Freien konzipiert. Ergänzend zu den Erfolgsmodellen von Stark Waschanlagen, bietet das Unternehmen nun auch die mobilen Waschanlagen mit einer Fahrerkabine an. Eine Auswahl der Modelle präsentiert Stark vom 28. September bis 1. Oktober auf der NUFAM in Karlsruhe im Freigelände am Stand FG02.

Mithilfe der Stark Waschanlagen können Kunden wirtschaftlich und kostensparend in Verbindung mit nur sehr geringen Auflagen auf dem eigenen Gelände den Fuhrpark waschen. Und das ganz ohne Kabel, Wasserschlauch oder Anschlüssen. In der Top Version ist so-gar ein eingebauter Hochdruckreiniger mit wählbarer Hochdruckdachwäsche und Chassiswäsche integriert, sodass das ganze Waschequipment mit dabei ist. Einzigartig ist die neue Kabine mit rundum Verglasung, somit ist der Fahrer nicht nur wettergeschützt, sondern kann bequem und übersichtlich das Fahrzeug waschen. Er hat immer die Waschanlage und das, was gerade gewaschen wird, im Blick. Ein Rückfahrspiegel zeigt, was hinter ihm ist. Mit dem einzigartigen Antriebskonzept sind sogar Unebenheiten kein Problem.

Die Stark Komfort-Waschanlage mit Fahrerkabine für Lkw und Omnibusse ist mit einem Wassersparsystem und wahlweise neuem 18 PS silent Diesel Motor ausgestattet. Noch bis September 2017 bietet Stark im Waschanlagen-Vorführ-sowie Testcenter in Ellwangen interessierten Kunden exklusiv an, alle unterschiedlichen Modelle und Ausführungen der mobilen Waschanlagen zu testen. Das Center ist verkehrsgünstig direkt im Industriegebiet an der Autobahn A 7 gelegen. Nach eigenen Angaben seien die ersten Test-Kunden begeistert vom Handling und Ergebnis sowie der Verarbeitung und Ausstattung gewesen, so das Unternehmen. Eine Investition, die sich in Kürze von selbst bezahlt, kann als wirtschaftlich und umweltfreundlich beschrieben werden. Das Waschen des Fuhrparks von Hand oder in der Waschstraße ist kostspielig. Zudem verliert der Fahrer dadurch kostbare Zeit.

Es werde oftmals unterschätzt, welches Einsparpotential sich durch den Einsatz einer mobilen Waschanlage ergibt, so Stark. Diese sei praktisch schon nach wenigen Monaten bezahlt. Hinzu kommt, dass aufgrund der geringen Vorschriften und unnötiger Genehmigungen, praktisch fast jeder eine Stark mobile Waschanlage einsetzen und dann ab sofort Kosten und bares Geld sparen kann. Die Stark Waschanlagen werden künftig mit dem "Ameisenprinzip" so vorgerüstet, dass die Fahrerkabine auch später nachgerüstet werden kann. So werden alle Modelle in unterschiedlichen Ausführungen lieferbar sein.

Insbesondere mit dem optionalen neuartigen Lithium-Ionen Batteriepack und ECO-Wasser-Sparsystem zeichne sich die Anlage durch hervorragende lange Einsatzzeiten, nahezu geräuschloses Waschen und ihre Sparsamkeit aus, so das Unternehmen. Hier wird das Augenmerk auf wenig Geräuschemission, wenig Wasserverbrauch gelegt und kann individuell entsprechend dem Fahrzeug und der Verschmutzung angepasst werden. Es kann auch Regenwasser verwendet werden. Somit kann der Wasserverbrauch je nach Fahrzeug auf nur 80 l gedrosselt werden. Aufgrund der umweltfreundlichen geringen Verbrauchswerte sind nicht die hohen Anforderungen einer Waschhalle oder Wasserrückgewinnung, z. B. bei stationären Portalwaschanlagen, notwendig. Eine Baugenehmigung ist ebenfalls nicht erforderlich.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167++335&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel