Anzeige

Wettbewerb um die Firmenzentrale Zhaolian

Foto: Schneider + Schumacher

Die moderne Dienstleistungszone Qianhai in der südchinesischen Metropole Shenzhen ist seit 2010 im Entstehen. schneider+schumacher hat bereits das Justice Center auf dem 14 ha großen Areal gebaut. Ein weiteres Projekt, das Hochhaus TCC, ist derzeit in Planung. Nun hat das Büro erneut einen Wettbewerb für ein Gebäude in Qianhai für sich entschieden. Der 180 m hohe Büroturm zeigt sich nach außen mit einer klaren Fassade. Bei der Gestaltung der Innenräume bilden wiederum Dynamik und Kommunikation die zentralen Elemente. Diese spiegeln das Wesen des jungen und aufstrebenden Finanzdienstleisters MUCFC wider, ein Tochterunternehmen von China Merchants Bank und China Unicom, das seinen Hauptsitz im neuen Gebäude haben wird. Der untere Riegel öffnet sich mit einer Art Schaufenster zur Stadt. Hier sind die öffentlichen Bereiche mit Restaurants und der Mitarbeiterbereich mit Fitness Center, Kantine und Konferenzräumen angedacht. Darüber befinden sich die Büroflächen, die sich MUCFC mit weiteren Mietern teilt. Ziel des Entwurfs war eine kommunikative, vertikale Bürostadt. Durch das Atrium und die zueinander versetzten Büroebenen werden im Inneren des Gebäudes Blickbezüge zwischen den Abteilungen hergestellt. Statt abgeschotteter Zellen werden offene Räume geschaffen, die durch Zonierungen eingeteilt werden können. Anders als die stringente Außenhülle greift der Innenraum Bewegungen auf, wodurch sich organische Formen bilden. So erhält der Zhaolian Tower ein lebendiges Innenleben – ganz nach dem Prinzip: harte Schale, weicher Kern.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=201&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 19/2019.

Anzeige

Weitere Artikel