Anzeige

Wohnungsmarkt

Schöner Wohnen auf dem Land

Hannover (dpa). – In der Diskussion um bezahlbares Wohnen mahnt Niedersachsens Bauminister Olaf Lies, den ländlichen Raum nicht zu vernachlässigen. "Die Kernaufgabe ist nicht, die Stadt so attraktiv zu machen, dass wir das Land entvölkern", sagte der SPD-Politiker in Hannover bei der Vorstellung des Wohnungsmarktberichts 2018/19. Immer mehr Familien zögen wegen der hohen Kosten in den Städten aufs Land, daher müssten etwa der öffentliche Nahverkehr und schnelle Internetverbindungen ausgebaut werden. Die Schaffung bezahlbaren Wohnraums sei Niedersachsens größte Herausforderung, auch der Bedarf an kleinen und barrierefreien Wohnungen nehme zu. Die Landesregierung will mit einer Fördersumme von 400 Mio. Euro Anreize liefern, in den sozialen Wohnungsbau zu investieren. Bis 2023 würden mit Finanzhilfen des Bundes insgesamt 1,7 Mrd. Euro für den geförderten Wohnungsbau bereitgestellt. "Damit erhält der soziale Wohnungsbau den stärksten Anschub seit über 15 Jahren", sagte Lies.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 28/2019.

Anzeige

Weitere Artikel