Anzeige

Zur Brandabschottung

Flexibel einsetzbare Kombischotts entwickelt

Würth, Brandschutz, Mauerwerksbau

Die beiden neuen Produkte Brandschutzstein Kombi und Brandschutzstopfen Kombi von Würth sind zwei innovative Neuprodukte.

KÜNZELSAU (ABZ). - Brandschutzgerechte Mauerdurchbrüche für Rohre und Leitungen stellen sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungsmaßnahmen stets eine besondere Herausforderung dar. Gefragt sind flexible und dennoch sichere Einsatzmöglichkeiten, die schnell zu montieren sind. Die beiden neuen Produkte Brandschutzstein Kombi und Brandschutzstopfen Kombi von Würth sind zwei innovative Neuprodukte, die diese Anforderungen erfüllen. Beide Neuheiten eignen sich zum temporären als auch zum permanenten Brandschutz bis Feuerwiderstandsklasse S90 und verfügen über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. Sie sind schnell, unkompliziert und kostengünstig zu verarbeiten, da weder Schalarbeiten noch zusätzliche Beschichtungen und nur ein sehr geringer Werkzeugeinsatz erforderlich sind.

Außerdem ist eine einfache Nachbelegung gewährleistet. Beide Produkte sind frei von Lösemitteln und Weichmachern sowie problemlos mit handelsüblicher Dispersionsfarbe zu überstreichen.

Die neuen Brandschutzstopfen Kombi von Würth dienen zur brandschutzgerechten Abschottung von Kernbohrungen entsprechend der Feuerwiderstandsklassen S30, S60 oder S90 nach DIN 4102 (Teil 9) in Massivdecken und -wänden sowie leichten Trennwänden mit mindestens 10 cm Stärke. Gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (Nummer Z-19.15-2121) ist dabei eine Vielzahl unterschiedlicher Installationen – auch in Mischbelegung – erlaubt. Dazu gehören Elektrokabel und -leitungen, einzelne Leitungen aus Stahl- oder Kunststoffrohren, Kabeltragekonstruktionen, Elektroinstallationsrohre aus Kunststoff, nichtbrennbare Rohre sowie Streckenisolierungen aus Mineralfaser. Aktuell liefert Würth die neuen Brandschutzstopfen als Ausführung ohne Rohrschale in acht verschiedenen Durchmessern zwischen 65 und 250 mm, jeweils in 60 mm Höhe. Damit lassen sich hoch-flexibel alle Kernbohrungen im Bereich von 55 bis 240 mm Ø abschotten. Darüber hinaus gibt es die Brandschutzstopfen Kombi als Ausführung mit Rohrschale in den Durchmessern 98 und 144 mm für Kernbohrungen bis maximal 102 bzw.150 mm.

Für die fachgerechte Brandschutz-Abschottung rechteckiger Durchbrüche in Massivwänden und -decken, leichten Trennwänden sowie Gipswänden mit mindestens 10 cm Stärke entsprechend der Feuerwiderstandsklasse S90 nach DIN 4102 (Teil 9) hat Würth den Brandschutzstein Kombi ent-wickelt.

Dessen allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (Nummer Z-19.15-2120) umfasst neben Installationen von Elektrokabeln und -leitungen, einzelnen Leitungen aus Stahl- oder Kunststoffrohren, Kabeltragekonstruktionen und Elektroinstallationsrohren auch brennbare und nichtbrennbare Rohre, Mehrschichtverbundrohre, Hydraulikleitungen sowie Streckenisolierungen aus Mineralfaser und Kautschuk. Den Brandschutzstein Kombi gibt es mit oder ohne integrier-tes Vakuum jeweils in den Abmessungen 200 x 144 x 60 mm. Durch die Verwendung mehrerer Brandschutzsteine – stramm und lagenweise mit Versatz der Vertikalfugen eingebaut – lassen sich rechteckige Öffnungen bis 1 m² Größe in brandschutzgerechter Weise abschotten.

Als Zubehör ist das Produkt Brandschutzmasse Kombi im System einzusetzen.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 23/2015.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel