Anzeige

Zweite Generation Tandemwalzen

Leichter walzen mit dem Knick-Pendelgelenk

Die leichten Verdichter der ARX-Serie von Ammann sind laut Hersteller die idealen Maschinen für den innerstädtischen Verkehrswegebau.

Hennef (ABZ). – Innerstädtischer Verkehrswegebau fordert Bauunternehmen jeden Tag aufs Neue. Ammann begegnet diesen Herausforderungen mit der zweiten Generation der leichten ARX-Tandemwalzen ARX 23-2 bis ARX 45-2. Innerstädtische Straßen, Rad- und Fußwege sind das bevorzugte "Revier" der leichten ARX-Tandemwalzen von Ammann. Die zweite Generation dieser leichten Verdichter mit einem Betriebsgewicht von 2230 bis 4320 kg hat Herstellerangaben zufolge vieles zu bieten, was die Arbeit noch einfacher, bequemer und effizienter macht. Die leichten ARX-Tandemwalzen sind laut Ammann mit Arbeitsbreiten von 1000 bis 1380 mm für schmale und enge Einsatzfelder – selbst für Fuß- und Radwege geeignet. Den richtigen Schuss Beweglichkeit bringe schließlich das neu entwickelte Knick-Pendelgelenk. Es ermögliche den schnellen Wechsel der Bandage in Linie und mit maximalem Bandagenversatz, so das Unternehmen. Durch den Versatz der Bandagen von bis zu 40 mm ließen sich auch Verdichtungsarbeiten entlang von Bordsteinen oder Kanten sicher erledigen. Ein seitlich verstellbarer Fahrersitz ermögliche eine noch bessere Sicht auf die Bandagen und auch auf die Arbeitsfläche.

Optional sind alle leichten Tandemwalzen mit ACEforce ausgestattet. Diese integrierte Verdichtungskontrolle ermittelt den Verdichtungsgrad der zu verdichtenden Schichten in Echtzeit. Unnötige Walzgänge und Überverdichtungen werden laut Ammann damit vermieden. Selbst erfahrene Maschinenführer gewännen somit an Sicherheit und Geschwindigkeit. Ein großes Plus, gerade bei Asphaltarbeiten, sei darüber hinaus der elektronische Fahrhebel, der ein sanftes Anfahren und Abbremsen der Maschine ermögliche und dadurch für eine optimale Oberflächenebenheit sorge. Der Bediener nimmt in der zweiten Generation der ARX-Serie in einem noch geräumigeren Fahrerstand Platz.

Durch das neu gestaltete Heck und das neue Front-Design habe er eine noch bessere Rundumsicht, was die Sicherheit nochmals deutlich erhöhe, so das Unternehmen. Das Bedienpult sei übersichtlich gestaltet und die Maschine lasse sich damit intuitiv steuern, schreibt Ammann – dies stelle gerade für wechselnde Bediener ein großer Vorteil dar. Für noch mehr Einsatzmöglichkeiten gibt es die ARX-Walzen auch in der Kombiversion C mit Stahlbandage vorne und Gummiradbereifung hinten. Der Knet- und Walkeffekt der Bereifung sorgt laut Ammann auch überall dort, wo es keine Erschütterung geben darf, für ein optimales Verdichtungsergebnis. Und gerade auch für Instandhaltungs- und Ausbesserungsarbeiten seien die C-Versionen ideal. Denn Nahtstellen und Kanten werden durch die Oberflächenanpassung der Gummiräder schnell und bequem begradigt.

Mit der zweiten Generation der ARX-Serie von Amman bauen Bauunternehmen auf intelligente Verdichtungssysteme und wartungsfreundliche Maschinen, die den anspruchsvollen Alltag im innerstädtischen Verkehrswegebau optimal meistern.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel