Anzeige

6500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche

Neues Studentenwohnheim ist Australiens größtes zertifiziertes Passivhaus

Um den Passivhausstandard zu erreichen, wurden hochwertige Sonnenschutzgläser von Saint-Gobain und passivhauszertifizierte Warme-Kante-Abstandhalter verwendet.

Frankston/Australien (ABZ). – Jackson Clements Burrows Architects (JCBA) setzen mit Gillies Hall in der Architekturszene Australiens neue Maßstäbe: Das Studentenwohnheim, das auf dem Peninsula-Campus der Monash University im Melbourner Vorort Frankston steht, ist mit sechs Geschossen und einer Bruttogeschossfläche von 6500 m² derzeit nicht nur das größte passivhauszertifizierte, aus CLT (Cross Laminated Timber) Brettsperrholzplatten konstruierte Gebäude des Landes, sondern sogar der südlichen Hemisphäre.

Mit Gillies Hall kommen die Architekten dem Ziel der Universität nach, bis zum Jahr 2030 emissionsneutral zu sein. Das Gebäude hat einen Heizwärmebedarf von 5 kWh/m²a. Damit erreicht es einen rund 70 bis 80 % geringeren Wert als ein vergleichbares, für Australien in üblicher Bauweise konstruiertes Gebäude. Laut Angaben der mit der Passivhaus-Zertifizierung beauftragten Ingenieure von Grün Consulting beträgt der Primärenergiebedarf von Gillies Hall 131 kWh/m²a. Die Luftwechselrate n50 liegt bei 0,5.

Das Studentenwohnheim umfasst 150 Single-Apartments, zwei Service-Wohnungen und Bereiche, die alle rund 250 Studierenden auf dem Campus nutzen können. Die warmen, hellen Töne der Brettschichtwände und -decken prägen die Atmosphäre im Gebäudeinneren. Errichtet wurde die auf einem Betonsockel stehende Massivholzkonstruktion in elf Wochen. Die fünf Obergeschosse sind mit rot-orangenen, vertikalen Blechlamellen verkleidet. Vor den Fenstern sind die Bleche um 90° aufgestellt. Um den Passivhausstandard zu erreichen, ist die richtige Verglasung sehr wichtig, erläutert das Saint-Gobain Glassolutions Isolierglas-Center (SGIC).

Der Standort Bamberg dieses Unternehmens hat diese Verglasung für Gillies Hall geliefert. Es wurden insgesamt 1062 m² Isolierglas in Kooperation mit der australischen Firma Laros Technologies, Raico Bautechnik GmbH sowie dem SGIC Kunden und Produzenten der Holz-Alu-Fenster Döpfner Betriebs GmbH & Co. KG aus Gerolzhofen verbaut. Für die beiden Raico Holzbau-Vorhangfassaden wurde das Sonnenschutz-Isolierglas CLIMAPLUS XTREME 50/22 beidseitig mit ESG und SWISSPACER ULTIMATE eingesetzt. Für alle Döpfner Holz-Alu-Fenster sowie alle Raico Holzbau-Fassadenelemente im Erdgeschoss wurde CLIMAPLUS COOL-LITE SKN 176 mit dem passivhauszertifizierten Warme Kante-Abstandhalter SWISSPACER ULTIMATE verwendet, der Kältebrücken am Glasrand nach Unternehmensangaben sehr effizient eliminiert. Eine wasserdampf- und gasdichte Folie stellt sicher, dass die Gasfüllung nicht aus dem Scheibenzwischenraum entweichen und kein Wasserdampf darin eindringen kann, erläutert SGIC.

Daher sei die wärmedämmende Funktion des Isolierglases und damit auch des Gebäudes dauerhaft gewährleistet. Zum Passivhausstandard würden auch die auf dem Dach installierten Solarpanels und die eingespeiste Windenergie aus den Murra Warra Wind Farms zwischen Adelaide und Melbourne beitragen. Darüber hinaus hat Gillies Hall einen Regenwassertank. Ein entsprechendes Konzept ermöglicht es, überschüssige Wassermengen auf dem Campus zu nutzen. Gillies Hall ist das erste Gebäude, das die Universität nach den Prämissen der Net Zero Initiative fertiggestellt hat.

Die Architekten wurden für ihren Neubau mehrfach ausgezeichnet, darunter 2019 mit dem Climate Prize der Construction21 "Green Solutions Awards", mit dem ersten Platz bei den Premiers Sustainability Awards und mit dem Nachhaltigkeitspreis des ebenfalls 2019 verliehenen Australian Timber Design Awards.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel