Anzeige

Abschlussgespräch bis tief in den Feierabend

Ein Internet-Video machte aufmerksam

Alexander Suhling von Herbers, Bettina Hammer, Nils Sander und Jürgen Warnke von der Brema-Bau AG und Oliver Pape von Hydrema (v.l.) bei der Übergabe.

Bremen (ABZ). – Mit Reichweite, Feinfühligkeit und Kraft überzeugte der MX Bagger von Hydrema die Mitarbeiter beim Unternehmen Brema-Bau bei einem Maschinentest. Das Unternehmen Brema-Bau AG wurde 1920 von Bauhandwerkern als genossenschaftlicher Betrieb gegründet und ist unter anderem in den Bereichen Straßen- und Tiefbau, Kabelbau, Abbruch und Rodungsarbeiten und im innerstädtischen Kanalbau tätig. Die Philosophie: "Zum Wohle des Kunden als engagiertes und flexibles Team qualitativ hochwertige Leistung zum vereinbarten Termin zu erbringen" gilt noch immer. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt Brema-Bau AG auch auf die passende Maschinentechnik. Da Baustellen im innerstädtischen Kanal- und Straßenbau immer enger werden, wollte kürzlich das Unternehmen in Kurzheckmobilbagger investieren. Mitarbeiter wurden durch Bilder und Videos im Internet vom Hersteller Hydrema auf den Citybagger MX aufmerksam. Sie organisierten daraufhin ein Testgerät bei dem für die Marke Hydrema verantwortlichen Händler Herbers Baumaschinen. Der Händler ist in Lingen ansässig und betreibt in Weyhe bei Bremen eine Niederlassung.

Die Mannschaft ging verantwortungsvoll an den Maschinentest heran und hat sehr genau nachgemessen. Sie konnte zunächst nicht glauben, dass eine so kompakte Maschine wie der MX Bagger von Hydrema derart leistungsfähig sein kann, teilt Hydrema mit. Der Bagger habe sie mit seiner großen Reichweite, Feinfühligkeit und Kraft überzeugt. Auch der im Vergleich zum Wettbewerb um 1 m kürzere Schwenkradius habe ihnen gefallen. "Wir haben mit der Maschine schwere Schachtteile bewegt und tief in den Boden eingesetzt, Rohrgräben verfüllt, Planierarbeiten und Feinplanum gemacht", beschreibt ein Unternehmensvertreter. Das Abschlussgespräch mit Herbers Baumaschinen sei bis tief in den Feierabend gegangen. Das habe gezeigt, dass das Fachunternehmen mit Begeisterung dahinter stehe, was es tue.

Verkäufer von Herbers, Alexander Suhling, habe nicht geschwafelt, sondern gleich mit Fakten Tatsachen geschaffen. "Das hat von Anfang an gepasst." Zum Schluss sei der Kauf eine rein technische Entscheidung gewesen. "Durchaus möglich, dass wir in Zukunft noch weitere Mobilbagger von Hydrema in unseren Maschinenpark aufnehmen" so die Vorsitzenden Jürgen Warnke und Bettina Hammer. Oliver Pape, der zuständige Regionalleiter von Hydrema, freut sich darüber, dass die Maschine selbst den entscheidenden Kaufimpuls gegeben hat. Das passiere häufig. "Die Maschine überzeugt mit Ihren zahlreichen Alleinstellungsmerkmalen von ganz alleine", sagt er. Das zeichne den Vertrieb bei Hydrema aus.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=200&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel