Anzeige

Brandschutzkonzept-Praxisschulung

Mehr Verständnis entwickeln

Hamburg (ABZ). – Individuelle Brandschutzkonzepte sind für jede Art von Gebäude verpflichtend, seit im Jahr 2000die brandschutztechnische Baulagenverordnung deutschlandweit eingeführt wur-de. Doch aufgrund von mangelndem Verständnis wird es häufig falsch oder unzureichend umgesetzt. Die Folge: Das Risiko eines Brandes steigt und kann ernste Konsequenzen für Gebäudehalter haben. "Verglichen mit den möglichen Konsequenzen ist der Aufwand, einen Mitar-beiter entsprechend schulen zu lassen, verschwindend gering", sagt Wolfgang Friedl, beratender Ingenieur für Brandschutz und Referent der TÜV Nord Akademie. Sobald ein Konzept erstellt wurde, ist der Gebäudehalter bzw. der Unternehmer verpflichtet, die festgelegten Brandschutzmaßnahmen auch umzusetzen.

Hierfür ist es notwendig, sie lesen und verstehen zu können. Als Präventivmaßnahme für einen sicheren Umgang mit Brandschutzkonzepten bietet die TÜV Nord Akademie ein Seminar an. Darin lernen Teilnehmer, ein Brandschutzkonzept zu lesen, zu bewerten und richtig umzusetzen. Die nächste Schulung findet am 17. und 18. Juli in Berlin statt. Weitere Informationen: www.tuev-nord.de/weiterbildung/seminare/Erstellung-von-Brandschutzkonzepten-Praxisschulung/.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=357++154&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel