Anzeige

Bund baut kaum neue Wohnungen

Berlin (dpa). - Der Bund plant den Bau Tausender neuer Wohnungen, hat in dieser Legislaturperiode aber noch kaum neuen Wohnraum geschaffen. Seit 2018 hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) 50 neue Wohnungen errichtet, wie aus einer Auskunft des Finanzministeriums an die Linksfraktion im Bundestag hervorgeht. Geplant sind demnach 6000 bis 8000 neue Wohnungen, davon 3000 bis Ende 2024. Die meisten davon seien aber noch in der Vorbereitung. Die Bima gehört dem Bund und ist eine der größten Immobilieneigentümerinnen Deutschlands. Linken-Fraktionsvize Caren Lay erklärte: „Das ist eine peinliche Bilanz für Bauminister Seehofer.“ Der Bund versage beim Wohnungsneubau komplett. Im vergangenen Jahr seien sogar nur zehn Wohnungen geschaffen worden. „Der Bund muss endlich wieder selbst bauen, anstatt die Schuld für mangelnden Wohnraum bei den Ländern zu suchen“, forderte Lay.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel