Anzeige

Caterpillar: China-Geschäft belastet

Deerfield (dpa). - Ein schwächeres China-Geschäft macht dem Baumaschinenhersteller Caterpillar zu schaffen. Der US-Großkonzern enttäuschte mit seinen jüngsten Quartalszahlen und seinem Geschäftsausblick für das laufende Jahr. Anleger reagierten beunruhigt, die Aktie fiel zum Start des US-Handels deutlich. Caterpillar gilt wegen seiner weltweiten Präsenz als globaler Konjunkturwegweiser und wird an der Börse stark beachtet.  Trotz eines im Jahresvergleich 11 %igen Umsatzanstiegs auf 14,3 Mrd. Dollar blieben die Ergebnisse für das vierte Quartal unter den Prognosen der Analysten. Unter dem Strich verdiente Caterpillar mit 1,05 Mrd. Dollar (0,92 Mrd Euro) ebenfalls weniger als erwartet. Das Unternehmen verwies in seinem Finanzbericht auf gesunkene Nachfrage in China, wo sich das Wirtschaftswachstum nach Jahren des Booms abkühlt und der Zollstreit die Geschäfte erschwert. Auch beim Ausblick auf das laufende Jahr konnte Caterpillar die Erwartungen nicht erfüllen. Das Unternehmen stellt einen Gewinn je Aktie zwischen 11,75 und 12,75 Dollar in Aussicht und geht lediglich von einer moderaten Umsatzsteigerung aus. Im Geschäftsjahr 2018 lief es noch deutlich besser: Die Erlöse kletterten um 20 % auf 54,7 Mrd. Dollar und der operative Gewinn stieg auf 7,8 Mrd. Dollar, was beinahe einer Verdopplung im Jahresvergleich entspricht. 

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=207&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel