Anzeige

Drei neue Maschinen in der 5- bis 6-Tonnen-Klasse

Wartungsaufwand und -kosten deutlich reduziert

Der U56-5 ist als Kurzheckvariante mit einem Einsatzgewicht von 5,6 t für enge Baustellen gut geeignet.

Zweibrücken (ABZ). – Kubota hat drei neue Kompaktbagger in der 5- bis 6-Tonnen-Klasse ins Programm aufgenommen. Die neuen Maschinen KX060- 5, U56-5 und U50-5 wurden auf der Basis stetig steigender Kundenanforderungen entwickelt, heißt es von Herstellerseite.

Damit wolle Kubota sicherstellen, auch in Zukunft den Anforderungen der Branche gerecht zu werden. Die Kunden haben weiterhin die Wahl zwischen der Standardversion (KX-Modelle) und der Kurzheckvariante (U-Modelle).

Ein besonderes Augenmerk bei der Entwicklung sei speziell auf die Bedienerfreundlichkeit und den Fahrerkomfort gerichtet worden. Charakteristisch für die neue - 5-Serie seien die neu gestalteten, größeren Kabinen mit einem guten Sichtfeld, ein individuell verstellbarer Fahrersitz und eine Vielzahl neuer Bedienungs- und Komfortmerkmale. Die Maschinen sollen durch ein neues, modernes Design überzeugen.

Der KX060-5 (5,7 t Einsatzgewicht) ist die größte Maschine von Kubota in der 5- bis 6-Tonnen-Klasse und mit einem konventionellen Hecküberstand vor allem für die schweren Einsätze geeignet. Der U56-5 ist mit dem gleichen, leistungsstarken Kubota–Motor ausgestattet und als Kurzheckvariante mit einem Einsatzgewicht von 5,6 t besonders für enge Baustellen geeignet.

Der Kurzheckbagger U50-5 (Einsatzgewicht 5 t) der ab Juli erhältlich sein wird, wurde als Einstiegsmaschine in die Fünf-Tonnen-Klasse konzipiert. Herstellerangaben zufolge vereint er eine kompakte Bauweise mit maximaler Leistung. Alle Maschinen sind serienmäßig wie folgt ausgestattet:

Ein hochauflösender 7-xyz LCD-Bildschirm mit Jog Dial-Navigation gehören zur Standardausstattung. Ein Jog Dial ist ein Bedienelement in Form eines Rades, das mit dem Finger gedreht wird. Der Bediener erhält alle erforderlichen Informationen, wie zum Beispiel die Einstellung der Hydraulikölmenge für die beiden proportionalen Zusatzsteuerkreise, wichtige Wartungsinformationen bis hin zu detaillierten Warnmeldungen.

Die neuen Kabinen reduzieren Lärm auf 74 dB. Die L-Modelle haben serienmäßig einen luftgefederten Fahrersitz, der individuell eingestellt werden kann, und eine leistungsstarke Klimaanlage.

Die Kubota Fünf-Tonnen-Bagger sind mit einem gut sichtbaren, orangefarbenen Sicherheitsgurt ausgestattet. Eine Warnanzeige im Display fordert den Fahrer auf, den Sicherheitsgurt anzulegen. So will der Hersteller das Risiko senken, dass der Fahrer bei Unfällen schwer verletzt wird.

Unter Berücksichtigung der weltweit voranschreitenden Umweltschutzmaßnahmen sind die neuen Maschinen mit einem original Kubota-CRS-Dieselmotor mit Direkteinspritzung (Common-Rail-System) und einem integrierten DPF + DOC (Dieselpartikelfilter + Oxidationskatalysator) Abgasreinigungssystem ausgestattet. Die Motoren der drei Modelle entsprechen der neuesten Motorengeneration und somit auch der neuen europäischen Abgasnorm Stufe V. Dabei liefere Kubota die Maschinen wie immer unter dem Motto "alles aus einer Hand", so das Unternehmen.

Das neue, überarbeitete Abgasreinigungssystem (DPF) garantiere jetzt eine Einsatzzeit von bis zu 6000 Betriebsstunden. Somit würden Wartungsaufwand und -kosten deutlich gesenkt, heißt es von Unternehmensseite. Wie bei Kubota üblich sei die Wartungszugänglichkeit an diesen Maschinen gut gelöst.

"Wir freuen uns, unseren Kunden mit der neuen – 5er Serie die ersten Maschinen der neuen Generation präsentieren zu dürfen", sagt Jürgen Bidell, Vertriebsleiter bei Kubota Baumaschinen Deutschland. In Bezug auf Qualität, Bedienerfreundlichkeit und Leistung baue die neue Baureihe auf dem Erfolg ihrer Vorgänger auf und setze neue Maßstäbe. "Die neuen Maschinen bieten dem Benutzer ein Maximum an Komfort und Sicherheit."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel