Anzeige

Erfolgreicher Start für Studio X von Xella

Neues Branchentreffen konnte erfolgreich etabliert werden

Maximilian Nötzel im Gespräch mit Andreas Radischewski.

Duisburg (ABZ). – Gut 300 Architektinnen und Architekten sowie Planende nahmen vor Kurzem digital am ersten Live-Talk des Studio X teil. Das Thema "Die große Lösung für bezahlbaren Wohnraum" wurde kontrovers diskutiert – Experten erläuterten ihren Standpunkt, die praktische Umsetzung in Bauvorhaben wurde beleuchtet und die Zuschauer konnten Fragen stellen.

Das Feedback ist den Verantwortlichen zufolge positiv ausgefallen: Knapp 70 Prozent gaben an, die Sendung habe ihre Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen.

Der Live-Talk von Xella zur Vernetzung der Branche habe die Zuschauer und die Experten im Studio begeistert. Im Vorfeld der Sendung wurden die Menschen befragt, die dieses Thema direkt betrifft: Mieter und Eigentümer. Die Moderatoren Tim Richter und Maximilian Nötzel fragten die teilnehmenden Experten, was für sie Wohnen ist.

Die Antworten lauteten unter anderem: Darstellung einer Lebensart, Rückzugsort, Lebensmittelpunkt. Und echte Wohnqualität? Eine große Wohnung, gute Nachbarschaft, eine sichere Umgebung. So erhielten die Gäste im Studio direkt zu Beginn der Sendung ein Stimmungsbild für die anschließende Diskussion.

Lars Krückeberg, Mitbegründer des Architekturbüros Graft, reagierte auf die Umfrage: "Es gibt Wege, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, der Qualität hat", betonte er. Er merkte jedoch an, dass Architekten zu spät in die Planung miteinbezogen würden, um Kosten noch senken zu können und urbanen, leistbaren Wohnraum zu schaffen. Die gegenwärtige Entwicklung der Immobilienwirtschaft mache es auch den Architekten schwer.

"Wir leben in Zeiten, in denen es dem Finanzsystem Spaß macht, in Immobilien zu investieren", so seine Auffassung. Nicht nur der Boden sei teuer, auch Häuser seien Sparschweine geworden. Krückeberg kam zu dem Fazit, es gehe darum, Werte für die Stadtgesellschaft zu schaffen – dies sei auch eine politische Aufgabe: "Die Politik muss inzentiveren, das Richtige zu tun."

Ebenfalls Teil der Sendung waren Umfragen unter den Architektinnen, Architekten und den Planenden. Ziel war es, einen Einblick in ihren Arbeitsalltag zu bekommen. Auf die Frage, ob man bereits Erfahrungen mit BIM oder digitaler Planung gesammelt habe, antworteten rund 60 Prozent der Befragten mit Ja. Dass gesetzliche Regelwerke und Bestimmungen wie der Mietendeckel zu bezahlbarem Wohnungsbau führen, haben rund 67 Prozent der Zuschauer verneint.

Weitere Informationen zum Seminar- und Veranstaltungsangebot von Xella finden Interessierte auf der Website unter www.xella.com. Dort können sie sich auch über das Produkt- und Leistungsportfolio des Anbieters informieren. Die aktuelle Sendung des Studio X kann unter www.studiox.xella.de angeschaut werden.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 18/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel