Anzeige

Erneuerung Hallendächer

Sicherheit duldet keine Kompromisse

ST QUADRAT Fall Protection, Hallenbau, Dachbaustoffe, Dämmstoffe, Sicherheit

Absturzsicherung mit LUX-top ASP – Neues Dach mit einer Warmdachkonstruktion aus Metallleichtbauelementen.

WORMS (ABZ). - Der international führende Hersteller hochwertiger Kunststoff-Folien und verwandter Produkte für technische Anwendungen, Renolit SE, beschäftigt sich seit 2008 mit der Sanierung der Hallendächer an der Produktionsstätte seines Hauptsitzes in Worms.

Die Dächer müssen aus statischen Gründen bzw. aus Altersgründen erneuert werden. Einige Dächer der Werkhallen, die teilweise mit sogenannten Bimsstegdielen abgedichtet waren, sind bereits gegen moderne, leichte Warmdachkonstruktionen aus Trapezprofilen ausgetauscht worden.

So rationell diese Maßnahmen auch klingen mögen, so schwierig gestalteten sie sich jedoch in der Bauausführung, denn sie waren mit aufwendigen Anschlussarbeiten an dem umgebenden Hallenbestand verbunden, deren Ausführung komplizierte und fachmännisch exakte Anpassungen an die unterschiedlich hohen Bestandsgebäude erforderte. Mit der Planung wurde das Büro der Architektengemeinschaft Stumperl – Becker GmbH aus Worms beauftragt, das für die Werkplanung, Ausführung und Fachmontage den Metallbaubetrieb Harmsen Komtec aus Wilsum/Niedersachsen verpflichtete.

Nachdem bereits in den vergangenen Jahren mehrere Sanierungsabschnitte erfolgreich abgeschlossen werden konnten, folgte im Sommer 2013 der dritte Abschnitt mit dem Hallenbau der Druckerei (Gebäude C09), in der sich zwei große Druckmaschinen befinden. Im Fokus hierbei stand nicht nur die Dachflächensanierung sondern auch die Aufstockung der Halle um 5 m. Danach verfügt die Druckerei heute über eine neue lichte Höhe von 9,65 m.

Der Warmdachaufbau besteht aus einer Lage Trapezprofile mit Akustiklochung und Akustikdämmung hinter den Stegen, der Dampfsperre und einer Wärmedämmung aus 160 mm dicken Elementen. Den Abschluss bildet die neue, weichmacherfreie, 1,8 mm dicke Renolit Alkortop-F-Dachabdichtungsbahn. Sie verfügt über ein innenliegendes PSE-Gewebe und ist eigens für die Abdichtung von Flach- und Schrägdächern entwickelt worden. Für die erforderliche Arbeitssicherheit während der späteren Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten auf dem neuen Dach sorgen die bewährten Absturzsicherungseinrichtungen von St Quadrat. Das luxemburgische Unternehmen macht mit seinen qualitativ hochwertigen und robusten Absturzsicherungssystemen seit nunmehr 20 Jahren den Weg frei für die technische Umsetzung der anspruchsvollen Ideen von Architekten, Dach- und Fassadenplanern und dem ausführenden Handwerk. Aus den Visionen der Ingenieure und Techniker bei St Quadrat in Grevenmacher sind bis heute über 80 europaweit eingesetzte Lux-top Produkte entwickelt worden, die allen am Projekt Beteiligten ein breites Spektrum an zukunftsorientierten und wirtschaftlichen Konstruktionen in hochwertigen Materialkombinationen ermöglichen.

Das bloße Vorhandensein einer Absturzsicherung ist noch lange kein Garant dafür, dass auch die Benutzung sicher vonstattengeht. Es kommt auf die Planung und Fachmontage an. Bei der Montage von Absturzsicherungen kann der Handwerker je nach Bauaufgabe auf flach geneigten Dächern grundsätzlich zwischen Einzelanschlagpunkten und Seilsicherungen wählen. Entscheidend ist hierbei aber nicht die Anzahl der Anschlagpunkte (ASP), sondern deren sinnvolle Planung und Anordnung mit Einplanung von entsprechenden Wartungswegen. St Quadrat arbeitet deshalb verstärkt mit Planern und Architekten zusammen und bietet professionelle Beratung und Unterstützung bei der Planung unterschiedlichster Absturzsicherungssysteme.

Bei der Montage ist das Fachhandwerk gefordert. Für die ausführenden Betriebe hält der Hersteller Ausschreibungs-/Leistungstexte und Montageanweisungen bereit. Darüber hinaus konzipieren die Spezialisten aus Luxemburg Absturzsicherungen nach den Planungsgrundlagen, die von der Internationalen Expertengruppe D-A-CH-S erarbeitet wurden und seit Ende 2012 von der Bau-Berufsgenossenschaft durch die BGI 5164 in Deutschland empfohlen werden.

Dienstleister wie St Quadrat machen sich auch Gedanken darüber, wie ein Maximum an Sicherheit bei der späteren Begehung und Kontrolle von Dachflächen sinnvoll ablaufen kann. Danach muss bereits im Planungsstadium einer Baumaßnahme beurteilt werden, welchen Gefahren ein Mensch bei der Ausübung seiner Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten ausgesetzt ist. Diesen Gefahren gilt es mit entsprechenden Schutzmaßnahmen frühzeitig vorzubeugen. Diese Planungsleistung bietet enormen Mehrfachnutzen, von dem der Bauherr in jeder Hinsicht profitiert. Die wichtigste Norm, die sich mit diesem Thema beschäftigt, ist die neue deutsche Norm DIN 4426 (Instandhaltung von baulichen Anlagen). Sie liegt seit Dezember 2013 vor und beschreibt grundsätzlich den Personenschutz auf Baustellen (mit Berücksichtigung sämtlicher Öffnungen und Absturzkanten und Schutznahmen nach innen), insbesondere für Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Dächern sowie an der Fassade und Fensterflächen.

Auf dem neuen Druckereidach sind die Einzelanschlageinrichtungen vom Typ Lux-top ASP montiert worden. Hierbei handelt es sich um einen relativ dünnen, jedoch sehr leistungsfähigen, plastisch verformbaren Anschlagpunkt zur Befestigung der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA), den der Hersteller seit 15 Jahren auf dem europäischen Markt erfolgreich anbietet und der den bis dahin verwendeten, schweren, aus verzinktem Stahl hergestellten Anschlagpunkt immer mehr verdrängt hat.

St Quadrat bietet mit seinen Absturzsicherungseinrichtungen Qualität und Sicherheit für verschiedene Befestigungsuntergründe. Alle Einbauvarianten des Lux-top ASP für die Untergrundvarianten Beton, Stahl, Holz, Trapezblech, Porenbeton und Spannbetonhohlkörperdecke sind seit Oktober 2014 nach EN 795: 2012 Typ A und CEN/TS 16415: 2013 geprüft und zertifiziert und entsprechen somit dem aktuellen Stand der Technik.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel