Anzeige

Fassadengestaltung

24 Klinkersteine mit einer Hand verbauen

Fassade, Baustoffe

"Easy-Stone"-Systemmatten ermöglichen, viele Klinker-Quadratmeter binnen kurzer Zeit zu realisieren.

Meerane (ABZ). – Die Optik von Klinkern erfreut sich bei der Gestaltung von einzelnen Bauteilen sowie der Einfassung von Kaminen oder sogar Wand- und Fassadenverkleidungen großer Beliebtheit. Nach Informationen der G&G Kamin- und Fahrzeugtechnik GmbH stoßen herkömmliche Klinker in Verbindung mit entsprechender Wärmedämmung z. T. oft an die Grenze der wirtschaftlichen Vertretbarkeit. Das kann z. B. der Fall sein, wenn sie zu viel Gewicht mitbringen und sich die benötigte Verarbeitungszeit erhöht. Mit "Easy Stone"-Systemmatten des Herstellers (drei Matten = 1,13 m²) sollen sich viele Quadratmeter in kürzester Zeit realisieren lassen und soll das nachträgliche Verfugen gespart werden können. 24 Steine sind nach Angaben von G&G mit einem Handgriff zu verarbeiten. Durch das Gewicht von ca. 3 kg/m² und eine vollflächige Verklebung lässt sich "Easy Stone" auch mit Wärmedämmverbundsystemen kombinieren.

Großen Spielraum für Kreativität bietet die 50 x 75 cm große und 3 mm starke Fassadenplatte aufgrund ihrer Variantenvielfalt durch verschiedene Verbände und zahlreiche Farben. Der verarbeitungsfertige, elastische Glasvliesträger eignet sich zur Fassadensanierung ebenso wie für den Neubau. Die atmungsaktive, lichtechte Fassadenplatte bietet in Kombination mit der im System angebotenen Imprägnierung einen optimalen Wetterschutz von Fassaden. Auch kleinere Risse im Putz können mit diesem Produkt überbrückt werden. Außerdem findet die Fassadenplatte Anwendung im Messe- und Innenausbau. Durch die Biegsamkeit lassen sich Rundungen, Bögen und Gewölbe bekleben und gestalten. Auch Schornsteinköpfe und Sockelverkleidungen sowie andere glatte Oberflächenverkleidungen können mit "Easy Stone" realisiert werden.

Die flexiblen Platten werden entsprechend der zu verkleidenden Fläche zugeschnitten. Der Untergrund sollte mittels Spachtel oder Pinsel möglichst gleichmäßig dünn mit Kleber beschichtet werden. Als Untergrund sind alle festen, sauberen, tragfähigen, nicht salz belasteten und trockenen Flächen geeignet, wobei Tapeten und Bitumenanstriche nach Herstellerangaben restlos zu entfernen sind. Anschließend werden die Platten flucht- und lotgerecht sowie mittels Montageverzahnung Stoß an Stoß auf die Klebefläche fest und gleichmäßig angedrückt. Im Sturz und Laibungsbereich der Gebäudeöffnungen können Laibungsplatten verwendet werden. Die abschließende Verspachtelung der Stoßkanten kann mit einer entsprechenden Streichmasse erfolgen.

Angeboten werden die Platten in Standardverband (Läuferverband), Kreuzverband und wilder Verband in den Farben Rot, Rotgeflammt, Rotbraun, Gelb, Graugelb, Weiß und Anthrazit auf dunkelgrauer Fuge. Zudem gibt es spezielle Laibungsplatten für die Anwendung im Bereich der Laibungen von Fenstern und Türen. Die für die Verarbeitung erforderlichen Komponenten wie Grundierung, Kleber und Imprägnierung sowie Streichmasse in den entsprechenden Farben beinhaltet das Programm ebenfalls.

ABZ-Stellenmarkt

Bauleiter (m/w/d), Borgentreich  ansehen
Geschäftsführer gesucht, Raum Dortmund/Recklinghausen  ansehen
Gebietsverkaufsleiter (m/w/d), Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt  ansehen
Wir suchen Verstärkung in unseren Bausparten, Bremen, Berlin, Boizenburg, Braunschweig, Chemnitz, Hamburg, München  ansehen

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/2017.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel