Anzeige

Für exakte Ausschnitte

Hallenbauer setzt auf Panel-Cutter

Baustoffe

Der Panel Cutter TruTool TPC 165 wiegt weniger als 10 kg. Mit ihm lässt sich dank des ergonomischen Aufbaus lange ermüdungsfrei arbeiten.

MÖTTINGEN (ABZ). – Sandwich-Paneele sind im Industrie- und Gewerbehallenbau ein bevorzugter Werkstoff. Um exakte Ausschnitte für Fenster, Türen und Tore einzubringen, setzt die Möttinger Hallen- und Gewerbebau Seiler GmbH ausschließlich die sogenannten Panel Cutter von Trumpf ein. Für das jüngste Modell – das TruTool TPC 165 – stand das Unternehmen von den ersten Entwürfen bis zur Serieneinführung als Feldtestkunde zur Verfügung und ist vom Ergebnis restlos über- zeugt, wie Inhaber und Geschäftsführer Reinhard Seiler bestätigt: "Die Panel Cutter von Trumpf sind für uns unverzichtbar. Schon das Vorgängermodell war richtig gut. Mit der aktuellen Maschine lässt sich noch einmal deutlich besser arbeiten."

Das Möttinger Unternehmen bietet ab der Oberkante des Fundaments den kompletten Hallenbau aus einer Hand – von der Planung und Konstruktion über den Stahlbau, bis hin zu den Dach- und Wandverkleidungen sowie dem Einsetzen von Fenstern, Türen und Toren. So kann der Firmenchef sein oberstes Kredo einhalten, das seit der Gründung im Jahr 1998 heißt: höchste Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Qualität. Seine Kunden sind primär anspruchsvolle Industrie- und Gewerbebetriebe, die seine Arbeit zu schätzen wissen. Und so zählt der Hallenbauprofi heute zu den führenden Anbietern von Gewerbe- und Lagerhallen aus Stahl in ganz Süddeutschland. Mit 34 Mitarbeitern stellt er pro Jahr durchschnittlich 60 Hallen im Wert von rund 10 Mio. Euro her.

Ist bei Seiler ein Auftrag unterschrieben, geht er direkt in die Konstruktion, wo sich Ingenieure um die Planung kümmern. Für eine durchschnittliche 1000 m² Halle veranschlagen sie eine Bauzeit von rund drei Wochen. Etwa ein Drittel dieser Zeit sind die Monteure mit dem Stahlbau beschäftigt. Im Anschluss daran werden an den Sandwich-Paneelen die vom Kunden gewünschten Öffnungen für Fenster, Tore und Türen in unterschiedlicher Größe und Form angezeichnet und auf der Baustelle ausgeschnitten.

Baustoffe

„Hier wurde mit dem Panel Cutter TruTool TPC 165 geschnitten“, erklärt Reinhard Seiler, Gründer und Geschäftsführer der Hallen- und Gewerbebau Seiler GmbH, und ergänzt: „Dank der sauberen, maßgenauen Schnittkante können wir auf zusätzliche Abdeckbleche stets verzichten.“

Nach Überzeugung von Hallenbauprofi Reinhard Seiler gibt es dafür nur ein Werkzeug, das die gewünschte Schnittqualität und -genauigkeit bringt – der Panel Cutters TruTool TPC 165: "Ohne dieses Werkzeug von Trumpf könnte ich meinen Kunden die gewohnte hohe Qualität bei den Fenster-, Tür- und Torausschnitten nicht bieten." Erfahrungen mit Kreis- und Stichsägen hat er in seinem ersten Jahr der Selbstständigkeit gesammelt. Mit den Ergebnissen war er nie zufrieden, denn die Schnitte verliefen insbesondere mit der Stichsäge im unteren Blech nicht gerade. Demgegenüber hat die Kreissäge das Problem, dass sie – wegen des runden Sägeblattes – auf der Unterseite deutlich kürzer schneidet als oben. Daher muss das Paneel anschließend gewendet werden und ein Gegenschnitt erfolgen. Das bringt Ungenauigkeiten mit sich und kostet Zeit. "Mit dem Panel Cutter erstelle ich komplette Ausschnitte durchschnittlich dreimal so schnell", bestätigt Geschäftsführer Seiler.

Noch heute erkennt der Hallenbauer am Ergebnis diverser Mitbewerber sofort, mit welchem Werkzeug die Ausschnitte gemacht wurden, denn: "wenn an Fenstern, Türen und Toren Abdeckbleche angebracht sind, dann meist, um unsaubere Arbeit zu verdecken. Kommt der Panel Cutter zum Einsatz, gibt es so etwas nicht!" Das stabile Kettenschwert, lässt sich maßgenau und an jeder beliebigen Stelle in das Verbundmaterial eintauchen. Folglich können die Hallenbauprofis von Seiler überall maßgenaue Innenausschnitte sowie Ausklinkungen einbringen – ohne Startlochbohrung und sogar an bereits montierten Paneelen. Bis zu 300 Schnittmeter sind auf diese Weise möglich. Und ist ein Wechsel von Kette und/oder Schwert notwendig, geht das laut den erfahrenen Monteuren von Seiler selbst auf der Baustelle in weniger als zwei Minuten, denn das dafür einzig notwendige Werkzeug, ein Kombischlüssel, steckt griffbereit in der Maschine.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 21/2014.

Anzeige

Weitere Artikel